Polizei im Einsatz (Symbolbild). Foto: Tsp
© Tsp

Berlin-Kreuzberg Messerstiche nach Streit im U-Bahnhof Schönleinstraße

Ein 29-Jähriger soll aus dem Gleisbett mit Steinen geworfen haben, daraufhin soll ein anderer auf ihn eingestochen haben. Ein Tatverdächtiger festgenommen.

Am U-Bahnhof Schönleinstraße, an der Bezirksgrenze von Kreuzberg und Neukölln, ist am Sonntagmittag ein 29-Jähriger mit einem Messer angegriffen und schwer verletzt worden. Laut Polizei waren der Mann und zwei weitere ihm unbekannte Personen gegen 12.20 Uhr in einen Streit geraten. Laut einer Sprecherin habe der 29-Jährige aus dem U-Bahngleisbett mit Steinen geworfen, daraufhin habe ihn ein weiterer mit einem Messer angegriffen, bis ein Zeuge eingriff. Der 29-Jährige erlitt Stiche am Gesäß, Arm und Oberschenkel.

Die beiden Unbekannten flüchteten, die Polizei konnte jedoch einen der beiden Tatverdächtigen, einen 28-Jährigen, vorläufig festnehmen. (Tsp)

Zwölf Newsletter, zwölf Bezirke: Unsere Leute-Newsletter aus allen Berliner Bezirken können Sie hier kostenlos bestellen: leute.tagesspiegel.de

Zur Startseite