Immer wieder kommt es auf Berlins Straßen zu illegalen Autorennen. Die Strafen wurden inzwischen verschärft. Foto: imago/Rolf Kremming
© imago/Rolf Kremming

150 km/h auf der Stadtautobahn Polizei stellt Raser

Mit rund 150 km/h ist ein Mann am Montag über die Stadtautobahn gerast. Die Polizei stellte ihn und beschlagnahmte wegen Verdachts eines Rennens den Wagen.

Beamte des Verkehrsdienstes haben am Montagabend einen Mann festgenommen, der mit rund 150 km/h über die Stadtautobahn gerast war – erlaubt waren nur 80. Wie die Polizei mitteilte, überholte der 25-jährige Fahrer eines hochmotorisierten Nissan die Zivilstreife gegen 20.30 Uhr in Höhe des Autobahndreiecks Charlottenburg und fuhr in Richtung Seestraße davon. Die Fahnder konnten jedoch in Sichtweite des Rasers bleiben und ihn in der Beusselstraße in Mitte stellen.

Wegen des Verdachts eines verbotenen Autorennens beschlagnahmten die Einsatzkräfte den Führerschein des Mannes sowie das Fahrzeug, bei dem es sich um einen Mietwagen handelte. (Tsp)

Zur Startseite