Zum Corona-Überblick: Alle Zahlen zu SARS-CoV-2 in Deutschland
Das Juwelenzimmer im Historischen Grünen Gewölbe im Dresdner Schloss der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden. Foto: Sebastian Kahnert/dpa
© Sebastian Kahnert/dpa

Polizei fahndet nach Clanmitglied Verdächtiger im Dresdner Juwelendiebstahl seit drei Monaten auf der Flucht

Im Fall des Einbruchs ins Grüne Gewölbe fahndet die Polizei weiterhin nach einem Verdächtigen aus einem Berliner Clan. Er war bei einer Razzia entkommen.

Drei Monate nach der Verhaftung von mutmaßlichen Tätern des spektakulären Dresdner Juwelendiebstahls ist der fünfte Verdächtige aus Berlin immer noch nicht gefasst. Nach dem Zwilling aus einem arabischstämmigen Clan fahndet die Polizei weiterhin.

Bis Anfang Februar waren insgesamt mehr als 200 Hinweise zur Suche nach beiden Zwillingen aus der bekannten arabischstämmigen Berliner Großfamilie eingegangen.

Die Männer waren bei der Razzia am 17. November 2020 entkommen. Den ersten der beiden damals 21-Jährigen fasste die Polizei am 14. Dezember.

Dem zweiten Mann waren die Fahnder am 5. Januar 2021 dicht auf den Fersen. Dem Zugriff eines Spezialeinsatzkommandos (SEK) in einer Wohnung in Berlin-Neukölln entkam er aber erneut. Die Polizei fand nur noch zwei Handys und Dokumente.

[Wenn Sie alle aktuellen Nachrichten live auf Ihr Handy haben wollen, empfehlen wir Ihnen unsere App, die Sie hier für Apple- und Android-Geräte herunterladen können.]

Die Täter hatten bei dem spektakulären Einbruch in das Grüne Gewölbe am 25. November 2019 historische Schmuckstücke aus Diamanten und Brillanten erbeutet. Knapp ein Jahr später wurden die ersten drei Verdächtigen gefasst.

Die mutmaßlichen Täter sitzen in Dresden in Untersuchungshaft. Der gestohlene Schmuck ist bisher nicht gefunden worden. (dpa)

Zur Startseite