Zum Corona-Überblick: Alle Zahlen zu SARS-CoV-2 in Deutschland
Blick auf den ehemaligen Flughafen Tegel.  Foto: dpa
© dpa

Update Politisch umstrittene Startbahn-Sause 1000 weitere Tickets für „Freedom Dinner“ vergriffen

Büsra Delikaya

Senat und Visit Berlin hatten 2000 Leute zu einem Fest auf der alten Startbahn des Flughafens Tegel eingeladen. Jetzt gab es noch mal Karten – aber nicht lange.

Bevor der ehemalige Flughafen Tegel zum Tech-Modellprojekt umfunktioniert wird, soll es eine letzte Sause geben: Der Regierende Bürgermeister Michael Müller (SPD) hat gemeinsam mit Wirtschaftssenatorin Ramona Pop (Grüne) und der Marketingagentur Visit Berlin am 7. August zu einem Fest "der Vielfalt und der Lebensfreude" eingeladen.

Dort, wo einst Flugzeuge starteten, sollten ursprünglich 2000 Berliner:innen unter freiem Himmel gemeinsam zu Abend essen und sich musikalisch unterhalten lassen. Die Kosten der politisch umstrittenen Feier bezifferte die Senatskanzlei auf Tagesspiegel-Anfrage auf 500.000 Euro.

Dafür dürfte einiges geboten werden, weshalb die Nachfrage schon bei der ersten Verkaufsrunde riesig war: Der Server der Visit-Berlin-Website, über die es Karten gab, war durch bis zu 70.000 Besucher:innen vollkommen überlastet.

Am Dienstag teilten die Veranstalter dann mit, dass ein Extra-Kontingent an weiteren 1000 Tickets zur Verfügung steht. Ab 16 Uhr konnten sie gebucht werden. Und die Nachfrage war wieder gewaltig.

[Immer konkret und schon über 250.000 Abos: Hier gibt es die Tagesspiegel-Newsletter für jeden Berliner Bezirk - jetzt kostenlos: leute.tagesspiegel.de]

Jetzt kostenlos bestellen

Nach knapp 90 Minuten waren auch die zusätzlichen Eintrittskarten vergriffen und die zweite Verkaufsrunde beendet. Auch diesmal war es nicht allen Interessierten auf Anhieb möglich, an die begehrten Tickets zu kommen.

Es soll ein „kleines kostenloses Catering“ geben

Mit zusätzlichen Kosten sei die Erhöhung der Gästezahl nicht verbunden, sagte Visit-Berlin-Sprecher, Christian Tänzler. 3000 Gäste seien in dem Kostenrahmen von vornherein einkalkuliert gewesen – nun wurde die Aufstockung mit Blick auf die Pandemie-Entwicklung auch genehmigt. Dem Hygiene- und Sicherheitskonzept zufolge haben nur Geimpfte, Genesene oder negative Getestete Zugang, es gelten Masken- und Abstandspflicht.

[Wenn Sie alle aktuellen Nachrichten live auf Ihr Handy haben wollen, empfehlen wir Ihnen unsere App, die Sie hier für Apple- und Android-Geräte herunterladen können.]

Die Veranstaltung ist auf der stillgelegten Startbahn geplant, für die Teilnehmenden werden Tische aufgestellt, ein „kleines kostenloses Catering“ und ein Unterhaltungsprogramm sind geplant. Eigener Proviant kann mitgebracht, weitere Speisen und Getränke können vor Ort erworben werden.

Zum Abendprogramm gehört unter anderem die Swing Patrol von Andrej Hermlin & Family, bei der der Gründer des Swing Dance Orchestra mit seinen Kindern Rachel und David auftritt. Auch eine Trommel- und Tanz-Show der von Seeed-Frontmann Peter Fox gegründeten Drummer-Schule BÄM Äcademy und die Berliner Stepptanzgruppe TAP Connection stehen auf dem Plan. (mit dpa)

Zur Startseite