Zum Corona-Überblick: Alle Zahlen zu SARS-CoV-2 in Deutschland
Die WBM errichtet einen Neubau im Norden Spandaus, der in der Erstnutzung Wohnraum für Geflüchtete bieten soll. Copyright: DMSW Architekten
© Copyright: DMSW Architekten

Platz für 570 Menschen In Berlin-Spandau entsteht ein neues Geflüchtetenheim

Im Norden Berlin-Spandaus entsteht ein Neubau, der in der Erstnutzung Wohnraum für Geflüchtete bieten soll. Am Donnerstag soll der Vertrag unterzeichnet werden.

In Berlin-Spandau entsteht ein neues Geflüchtetenheim. Die Wohnungsbaugesellschaft Berlin-Mitte (WBM) errichtet einen Neubau auf dem Askanierring im Norden Spandaus, der in der Erstnutzung Wohnraum für Geflüchtete bieten soll.

[Wenn Sie alle aktuellen Nachrichten live auf Ihr Handy haben wollen, empfehlen wir Ihnen unsere App, die Sie hier für Apple- und Android-Geräte herunterladen können.]

Im Anschluss sollen die 1- bis 5-Zimmerwohnungen über den allgemeinen Wohnungsmarkt vermarktet werden.

Wie der Tagesspiegel vorab erfuhr, wollen am Donnerstag die WBM und das Bauunternehmen BATEG GmbH den Vertrag über die Zusammenarbeit unterzeichnen. Baubeginn soll im Juli sein, die Fertigstellung ist für April 2024 geplant. Zuerst hatte darüber der Spandau-Newsletter vom Tagesspiegel im September 2021 berichtet.

Die beiden neuen Gebäude sollen an Wohnungen in der Schönwalder Straße angrenzen. Auf demselben Grundstück befindet sich die unter Denkmalschutz stehende ehemalige Schülerbergkaserne, die seit 2020 als Erstaufnahmeeinrichtung für Geflüchtete genutzt wird. Früher befand sich dort eine Stellfläche für Wohnmobile.

Dem neuen Heim direkt gegenüber entsteht gerade eine neue Grundschule, die ebenfalls 2024 fertig werden soll. Die Ecke ist bekannt in Spandau: Dort stand die einstige Eisbahn im Bezirk, dort spielten die Jugendfußballer des großen Spandauer SV - hier die ganze Geschichte und Erinnerungen von Tagesspiegel-Lesern.

[245.000 Leute, 1 Newsletter: Den Tagesspiegel-Newsletter für Spandau gibt's hier - voller Debatten, Ideen, Tipps und Terminen: leute.tagesspiegel.de]

Jetzt kostenlos bestellen

In den 128 neuen Wohnungen sollen bis zu 570 Menschen unterkommen können, so Christina Geib, Geschäftsführerin der WBM: „Wohnraum in Berlin ist knapp und diejenigen, die eine Flucht hinter sich haben, wollen an- und unterkommen."

Ein großer Multifunktionsraum für bis zu 100 Personen soll der Begegnung und dem Austausch zwischen den Bewohner:innen der Einrichtung und den Anwohner:innen dienen. (Tsp)

[Hier noch mehr Themen, die Sie im aktuellen Spandau-Newsletter vom Tagesspiegel lesen können]

Jetzt kostenlos bestellen
  • Ödnis, kahle Plätze, keine Bäume: Berlins Bausenator besucht die Wasserstadt Spandau. Im Newsletter gibt's den Vor-Ort-Check vor dem großen Polit-Besuch aus der Berliner Innenstadt
  • Jeder kennt "Klein-Venedig", aber wer wohnt im Ausflugsidyll? Die Chefin der "Freunde Klein-Venedigs" spricht im Newsletter über Hitze, Mücken, Veganer, Touri-Ärger - und die Wünsche ans Rathaus Spandau
  • "Ich traf Bela B. von den Ärzten": Das exklusive Foto von zwei Spandauer Musiklegenden gibt's im Newsletter
  • BVG-Bus zum Badesee? Verkehrsstadtrat spricht im Newsletter über Schranken und Bus-Ideen
  • Wird das "Berliner Tor" am Gutspark Kladow etwa abgerissen? Baustadtrat löst im Newsletter das Rätsel um das Baugerüst
  • Glückwunsch zum Geburtstag, liebe BVG-Fähre F10!
  • Radschnellweg nach Falkensee - und was ist mit dem "Radweg der Sympathie" in Spandau?
  • Erst der Technogottesdienst, jetzt der Schlagergottesdienst in Staaken - der Dorfpfarrer probiert viel aus
  • Chöre, Kino und Kultur: Viele Tipps für Spandau
  • Spandaus bekanntestes Restaurant steht zum Verkauf
  • Drei Tipps zur Fete de la Musique
  • Newsletter besucht DLRG-Turm an der Scharfen Lanke - und darf mit der Fotokamera für Sie nach oben
  • SC Siemensstadt: Sportplätze werden saniert, Jugendtrainer wird geehrt
  • Cheerleaderinnen aus Staaken ("United Cheers Berlin") gehören zu den Top-Tänzerinnen der Stadt
  • Jungprofi von Hertha BSC: Der Kladower Anton Kade wechselt zum FC Basel
  • Hitlers Bronzepferde kommen nach Spandau: Jetzt steht fest, wo sie zu sehen sind
  • Havelradweg in Gatow: Seit Jahren fehlt ein 800-Meter-Stück - Newsletter nennt die neue Idee für den Dorfkern

Übrigens können Sie in unseren Newslettern aus Marzahn-Hellersdorf, Spandau, Tempelhof-Schöneberg und natürlich auch in allen anderen bezirklichen Leute-Newslettern vom Tagesspiegel auf Geburtstage von Freunden, Lebenspartner:innen, Verwandten, Nachbar.innen, Kolleg:innen, Geschäftspartner:innen etc. hinweisen oder auch selbst mit ein paar netten Worten gratulieren. Schreiben Sie unseren Autorinnen und Autoren, deren E-Mail-Adressen Sie in den Newslettern finden.

Zur Startseite