Der Umzug in eine neue Wohnung - durch das Tauschportal für viele Berliner bald möglich. Foto: Christin Klose/dpa-tmn
p

Online-Tauschbörse Dutzende Berliner wollen ihre Wohnungen tauschen

2 Kommentare

Das Wohnungstauschportal der landeseigenen Wohnungsunternehmen stößt bei den Berlinern auf Interesse. Der Bedarf ist groß.

Einen erfolgreichen Start feiert das „Wohnungstauschportal“ der landeseigenen Wohnungsunternehmen. Keine 24 Stunden nachdem das Angebot an 300.000 Berliner Mieter städtischer Wohnungen ans Netz gegangen ist, haben bereits mehrere Dutzend von ihnen Tauschabsichten gemeldet. Hinzu kommen hohe Klickzahlen potenzieller Interessenten.

Wie berichtet, soll das Portal Mietern innerhalb des landeseigenen Bestandes einen Wohnungstausch erleichtern. Im Auge haben die Initiatoren beispielsweise einen Wohnungstausch von älteren Menschen, die nach dem Auszug der Kinder mehr Räume als nötig haben, mit jungen Familien, die sich vergrößern müssen.

Das Portal hat den Vorteil, dass sich die bestehenden Mietkonditionen nicht ändern: Die junge Familie übernimmt die große Wohnung der Älteren für dieselbe Miete, die diese bisher bezahlten. Das ist anders als beim Abschluss eines neuen Vertrages für eine freie Wohnung, wo die Privat-Vermieter zuvor meist die Miete kräftig erhöht haben. In Berlin ist der Unterschied zwischen „Angebotsmieten“ (9,60 Euro) und Mieten im Bestand (Mietspiegel-Mittelwert: 6,40 Euro) noch besonders groß.

Das Interesse am Tag nach dem Start zeigt, dass der Bedarf groß ist. Wie viele Wohnungen am Ende wirklich getauscht werden, hängt vom Ergebnis der Tauschverhandlungen unter den Mietern ab. Mehr als 91 Fälle, die es im vergangenen Jahr noch ohne Tauschbörse gab, sind allemal zu erwarten. Die Wohnungstauschbörse im Netz: www.inberlinwohnen.de

Zur Startseite