Zum Corona-Überblick: Alle Zahlen zu SARS-CoV-2 in Deutschland
Das eigentlich Ende 2020 geschlossene Stadion zuletzt für eine temporäre Nutzung umgestaltet worden. (Archivbild von 2015) Foto: Kay Nietfeld/dpa/picture alliance
© Kay Nietfeld/dpa/picture alliance

Neubau oder Sanierung? Senat will im September über Berliner Jahn-Sportpark entscheiden

Wie geht es mit dem Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark in Prenzlauer Berg weiter? Darüber will der Berliner Senat noch im September befinden.

Noch im September will der Berliner Senat darüber entscheiden, ob das Stadion im Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark komplett neugebaut oder nur saniert wird. Das Stadion soll die „künftigen Anforderungen für ein inklusives Sportstadion unter anderem mit Zweitliga-Tauglichkeit“ erfüllen. Das teilte die Senatsverwaltung für Inneres und Sport am Freitag mit.

Das eigentlich Ende 2020 geschlossene Stadion war in den vergangenen Wochen für eine temporäre Nutzung umgestaltet worden. „Das ist keine Dauerlösung, aber eine sehr gute Zwischenlösung“, sagte Sportsenator Andreas Geisel.

[In unseren Leute-Newslettern berichten wir wöchentlich aus den zwölf Berliner Bezirken. Die Newsletter können Sie hier kostenlos bestellen: leute.tagesspiegel.de]

Jetzt kostenlos bestellen

Die SEH Sports & Entertainment Holding aus Hamburg, Gesellschafter des Drittliga-Aufsteigers FC Viktoria, hat die Kosten dafür übernommen. Der Spielausschuss des Deutschen Fußball-Bundes hatte zugestimmt, dass die geforderte Flutlichtanlage erst nachträglich installiert wird und dann zu den nächsten Heimspielen zur Verfügung steht. Am Sonntag (13.00 Uhr) empfängt Viktoria den Namensvetter aus Köln zur Drittliga-Premiere. (dpa)

Zur Startseite