Das Skelett des Tristan genannten Tyrannosaurus rex im Museum für Naturkunde. Foto: Jens Kalaene/ZB/dpa
© Jens Kalaene/ZB/dpa

Naturkundemuseum Saurier Tristan bleibt länger in Berlin als geplant

Eigentlich sollte Berlins bekanntester Dinosaurier im Frühjahr die Stadt verlassen. Doch nun kam es anders als geplant.

Er ist der Publikumsliebling im Museum für Naturkunde - und wird den Besuchern jetzt noch länger erhalten bleiben als geplant. Das als „Tristan“ bekannte Tyrannosaurus-rex-Skelett wird noch mindestens ein Jahr länger in Berlin zu sehen sein. Das kündigte das Museum am Freitag an.

Eigentlich sollte Tristan Otto, so der vollständige Name, in diesem Frühling nach Kopenhagen verfrachtet werden, um im dortigen Naturkundemuseum ausgestellt zu werden. Doch jetzt wurde nach Angaben des Berliner Museums bekannt, dass die dortigen Vorarbeiten noch nicht abgeschlossen seien.

„Wir freuen uns, dass Tristan Otto noch das komplette Jahr 2019 alle Berlinerinnen und Berliner sowie Gäste dieser Stadt begeistern wird“, erklärte Generaldirektor Johannes Vogel am Freitag. 735.000 Besucherinnen und Besucher hätten das Skelett im Jahr 2018 gesehen, insgesamt waren es seit Dezember 2015 mehr als zwei Millionen. Das Dinosaurierskelett wird voraussichtlich im Frühjahr 2020 Berlin verlassen, ein genauer Termin ist nicht bekannt.

Tristan ist der einzige originale Tyrannosaurus Rex in Europa. Er besteht aus einem 2010 in Montana entdeckten Haufen von 170 Knochen und wurde dem Museum von den privaten Eigentümern als Gratis-Leihgabe überlassen - aber eben auf Zeit.

Mehr zu Mitte