Das Mercedes-SUV kam nach der Kollision mit einem Briefkasten am Berliner Bahnhof Zoo zum Stehen. Foto: AFP
© AFP

Nach schwerem Unfall am Bahnhof Zoo Fahrer wieder auf freiem Fuß – Keine Ermittlung mehr wegen Totschlags

Nach dem schweren Unfall am Bahnhof Zoo ist der Fahrer des SUVs freigelassen worden. Gegen ihn wird weiter ermittelt - aber nicht wegen Totschlags. 

Nach einem schweren Unfall am Berliner Bahnhof Zoo mit sechs Verletzten ist der Fahrer eines Geländewagens wieder auf freiem Fuß. Es werde nicht mehr wegen versuchten Totschlags ermittelt, sagte ein Polizeisprecher am Montag. Die Ermittlungen wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr gingen aber weiter.

Der 24-Jährige war nach dem Unfall am Sonntagmorgen festgenommen worden, er blieb unverletzt. 

Der Fahrer hatte die Kontrolle über den Geländewagen verloren und war in eine Menschengruppe gerast. Drei obdachlose Männer wurden schwer verletzt, drei Passanten erlitten leichtere Verletzungen.

Es gebe bislang keine Erkenntnisse, dass der Fahrer vom Unfallort flüchten wollte, sagte der Polizeisprecher. Es lägen auch keine Hinweise vor, dass er in suizidaler Absicht mit dem Wagen in die Gruppe krachte. 

Ein Atemalkoholtest bei dem 24-Jährigen hatte laut Angaben etwa 0,7 Promille ergeben. Der Wagen wurde beschlagnahmt.

[Wenn Sie alle aktuellen Nachrichten live auf Ihr Handy haben wollen, empfehlen wir Ihnen unsere runderneuerte App, die Sie hier für Apple- und Android-Geräte herunterladen können.]

Bislang gebe es keine Hinweise auf eine mögliche politische oder religiöse Motivation, hieß es. (dpa)

Zur Startseite