Zum Corona-Überblick: Alle Zahlen zu SARS-CoV-2 in Deutschland
Ein Wagen der Kriminalpolizei steht am Fundort der Leiche. Foto: Dennis Lloyd Brätsch/TNN/dpa
© Dennis Lloyd Brätsch/TNN/dpa

Update Nach Leichenfund in Oranienburg Staatsanwaltschaft erhebt Anklage gegen Ex-Freund von getöteter 26-Jähriger

Im Juli 2021 fanden Arbeiter die Leiche einer 26-Jährigen in Oranienburg (Oberhavel). Nun wurde Anklage wegen Mordes gegen den Ex-Freund erhoben.

Im Fall der im Juli 2021 getöteten 26-Jährigen in Oranienburg (Oberhavel) sind die Ermittlungen offenbar abgeschlossen. Am vergangenen Mittwoch hat die Staatsanwaltschaft Neuruppin Anklage wegen Mordes gegen den Ex-Freund der Toten erhoben. Das berichten die "Märkische Allgemeine Zeitung" und der RBB. Demnach soll nun geprüft werden, ob die Anklage zugelassen wird.

Außerdem müsse noch entschieden werden, ob der Angeklagte bis zur Hauptverhandlung weiter in Untersuchungshaft bleiben soll. Hintergrund ist offenbar, dass bis zum Beginn der Hauptverhandlung die maximal zulässige Dauer einer Untersuchungshaft von sechs Monaten überschritten sein könnte. Unter bestimmten Umständen könnte die Haft aber verlängert werden.

Im Juli fanden Montagearbeiter in einer Bunkeranlage in einem Wald in Oranienburg die Leiche der 26-Jährigen. Wie die Polizei damals mitteilte, war die Frau zuvor von einer Familienangehörigen als vermisst gemeldet worden.

[Wenn Sie alle aktuellen Nachrichten live auf Ihr Handy haben wollen, empfehlen wir Ihnen unsere App, die Sie hier für Apple- und Android-Geräte herunterladen können.]

Der 29-jährige Ex-Freund geriet recht schnell in Verdacht und wurde Ende Juli von der Polizei festgenommen. Seitdem sitzt er in Untersuchungshaft. (Tsp)

Anmerkung der Redaktion: In einer früheren Version dieses Artikels hieß es, der mutmaßliche Mord sei im Juli 2020 geschehen. Wir bitten diesen Fehler zu entschuldigen.

Zur Startseite