Zum Corona-Überblick: Alle Zahlen zu SARS-CoV-2 in Deutschland
Am Donnerstagabend kam es zu einer Demonstration in Berlin-Friedrichshain. Foto: Annette Riedl/dpa
© Annette Riedl/dpa

Nach Krawall an der „Rigaer94“ Zerstörungen und Brandstiftungen in der Nacht zum Freitag

Nach der umkämpften Brandschutzprüfung in der „Rigaer94“ wurden in der Nacht unter anderem die Scheiben einer Immobilienfirma in Tempelhof-Schöneberg zerstört.

Die Brandschutzprüfung in der Rigaer Straße 94 musste am Donnerstag mit Polizeigewalt durchgesetzt werden. Beamte haben am Vormittag die Tür des teilbesetzten Hauses aufgebrochen. Zuvor hatte es das Angebot der Bewohner gegeben, den Brandschutzprüfer ohne die Polizei ins Haus zu lassen. Die Gespräche scheiterten. Die Rigaer Straße sowie umliegende Kreuzungen waren weiträumig abgesperrt. Die Polizei war am Donnerstag mit bis zu 1300 Kräften im Einsatz sein.

Laut Bezirksamt seien keine gravierenden Mängel festgestellt worden, "die eine akute Gefahr darstellen und eine Nutzungsuntersagung zur Folge hätten." An der auf die Begehung folgenden Demonstration am Donnerstagabend nahmen rund 2000 Personen teil. Laut Polizei sei die Demo nicht eskaliert - trotzdem sei es zu Zwischenfällen gekommen. In der Nacht zum Freitag kam es zu Zerstörungen und Brandstiftungen. (Die aktuellen Entwicklungen im Newsblog)

Zur Startseite