Zum Corona-Überblick: Alle Zahlen zu SARS-CoV-2 in Deutschland
Polizeifahrzeuge fahren am Rande einer Demonstration linker Gruppen.  Foto: dpa
© dpa

Nach Gewaltausbrüchen am Freitag Kleinere Polizeieinsätze im „Liebig 34“-Umfeld in der Nacht zu Sonntag

132 Festnahmen und 19 verletzte Polizisten bei "Liebig34"-Protesten + Aggressive Stimmung und Gewalt bei Protesten + Der Newsblog.

Nach den Gewaltausbrüchen bei der Protest-Demonstration gegen die Räumung des besetzten Hauses „Liebig 34“ ist es in der Nacht zum Sonntag in Berlin ruhiger geblieben. Eine Polizeisprecherin berichtete am Sonntag, es habe kleinere Einsätze gegeben. (Mehr dazu im Blog unten)

  • Berliner Polizei veröffentlicht Bilanz: 132 Festnahmen, 19 verletzte Polizisten und 37 Strafermittlungsverfahren. 
  • Angesichts der Zerstörungen durch militante Demonstranten warnt der Präsident des Verfassungsschutzes, Thomas Haldenwang, die Gewalt im Linksextremismus werde zunehmend brutaler und personenbezogener.
  • Am späteren Freitagabend kam es zu Gewaltausbrüchen und zu chaotischen Szenen in Berlin-Mitte.

Alle aktuellen Entwicklungen lesen Sie hier in unserem Newsblog:


Zur Startseite