Unser Autor Peter von Stamm zeigt, wie sie sich einen einfachen Mundschutz selber basteln können. Foto: Peter von Stamm
© Peter von Stamm

Mundschutz ohne nähen selber machen Eine Vorlage zum Basteln einer Atemschutz-Maske

Peter von Stamm

In der Coronakrise sind Schutzmasken so gefragt wie nie. Unser Autor zeigt, wie Sie sich einen Mundschutz einfach selber basteln können.

Gerade erst musste das Beschaffungsamt der Bundeswehr zugeben, dass sechs Millionen dringend in deutschen Kliniken benötigte Schutzmasken vom Typ FFP2 auf einem Flughafen in Kenia spurlos verschwunden sind.

Darüber hinaus wird seit Ausbruch der Coronavirus-Pandemie in Europa auch die Beschaffung von einfachen Schutzmasken für die Bevölkerung immer schwieriger.

Schon bevor das Virus sich außerhalb Chinas auszubreiten begann, stieg der Bedarf an Schutzmasken in Asien rapid an – und mit ihm die Preise: In Hong Kong bildeten sich vor Apotheken und Drogerien lange Schlangen.

Schutzmasken-Packungen, die vor Ausbruch der Epidemie 50 HK-Dollar kosteten, waren plötzlich nicht mehr unter 400 und mehr HK-Dollar zu haben (ein HK-Dollar entspricht € 0,12).

Hongkongs Verbraucherschutzbehörde schlug Alarm: Bald würden sich vor allem ärmere Menschen in Hongkong keine Schutzmasken mehr leisten können – wenn es denn überhaupt noch welche zu kaufen gibt.

Und für ältere Menschen, die sich stundenlang ungeschützt in einer Warteschlange auf der Straße aufhalten, sei die Beschaffung von Schutzmasken zur Zeit zu gefährlich.

Interaktive Karte

Die Behörde bat das Krankenhaus der Universität in Hong Kong – Shenzen um Hilfe: Es sollte eine Do-it-yourself-Methode zum „Selbermachen von einfachen Schutzmasken“ veröffentlicht werden. So entstand diese Anleitung. Sie ist simpel, preisgünstig und auch von handwerklich nicht geschickten Menschen, wie unserem Autor, umzusetzen. Deutschlands bekanntester Virologe, Prof. Christian Drosten von der Berliner Charité, hat diese Anleitung auf Twitter empfohlen.

Die selbst gemachten Schutzmasken ersetzen selbstverständlich keine FFP2-Masken. Als „normale“ Schutzmasken sind Sie in der Öffentlichkeit aber sehr nützlich.

Auch, wenn sie den Träger nicht vor dem Coronavirus schützen, verhindern sie doch das unkontrollierte Aushusten oder Ausniesen von virenbelasteten Tröpfchen und erreichen hinsichtlich der Filtration laut Hong Kong Universität 80 bis 90 Prozent „Schutzrate“ von herkömmlichen Masken.

[Aktuelle Entwicklungen in der Coronavirus-Pandemie können Sie hier im Newsblog verfolgen.]

Auch erhöhen die Masken die Sicherheit, besonders dort, wo sich Menschen unweigerlich näher kommen und den Mindestabstand von 1,5 Metern nicht einhalten, etwa bei der Bezahlung an der Supermarktkasse.

Das brauchen Sie zum Selberbasteln:

Wenn Sie sich auch eine solche DIY-Schutzmaske anfertigen wollen, dann benötigen Sie:

Diese Materialien benötigen Sie. Foto: Peter von Stamm Vergrößern
Diese Materialien benötigen Sie. © Peter von Stamm
  • 2 Lagen Küchenrollen-Papier
  • 1 Papier-Taschentuch
  • Breites Klebeband, am besten Maler-Krepp
  • 4 Gummibänder
  • Ein Stück Draht, zum Beispiel, wie er zum Verschließen von Kaffee-Tüten verwendet wird
  • Eine Schere
  • Einen Büro-Locher

Mehr benötigen Sie nicht.


Und so gehen Sie vor:

1. Waschen Sie sich zunächst sorgsam die Hände. Nehmen Sie dann zwei Blatt Küchenrollenpapier und legen sie die Blätter übereinander (drehen Sie das obere Blatt um 90 Grad)

2. Breiten Sie ein Papiertaschentuch aus und legen Sie es auf die beiden ersten Blätter. Das Papiertaschentuch wird später die Innenseite Ihrer Schutzmaske sein.

Breiten Sie ein Papiertaschentuch aus und legen Sie es auf die beiden ersten Blätter. Das Papiertaschentuch wird später die Innenseite Ihrer Schutzmaske sein. Foto: Peter von Stamm Vergrößern
Breiten Sie ein Papiertaschentuch aus und legen Sie es auf die beiden ersten Blätter. Das Papiertaschentuch wird später die Innenseite Ihrer Schutzmaske sein. © Peter von Stamm

3. Schneiden Sie die Ränder ab, sodass alle drei Blätter gleich groß sind.

4. Schneiden Sie den Stapel der drei Papierblätter in der Mitte durch.

Schneiden Sie den Stapel der drei Papierblätter in der Mitte durch. Foto: Peter von Stamm Vergrößern
Schneiden Sie den Stapel der drei Papierblätter in der Mitte durch. © Peter von Stamm

5. Kleben Sie an beiden kurzen Rändern beidseitig einen Klebestreifen, zum Beispiel aus Malerkrepp.

Kleben Sie an beiden kurzen Rändern beidseitig einen Klebestreifen, zum Beispiel aus Malerkrepp. Foto: Peter von Stamm Vergrößern
Kleben Sie an beiden kurzen Rändern beidseitig einen Klebestreifen, zum Beispiel aus Malerkrepp. © Peter von Stamm

6. Machen Sie mit dem Büro-Locher auf beiden kurzen Seiten zwei Löcher in die Klebestreifen.

Machen Sie mit dem Büro-Locher auf beiden kurzen Seiten zwei Löcher in die Klebestreifen. Foto: Peter von Stamm Vergrößern
Machen Sie mit dem Büro-Locher auf beiden kurzen Seiten zwei Löcher in die Klebestreifen. © Peter von Stamm

7. Nehmen Sie ein Stück Draht, legen Sie es mittig an der oberen Rand der Maske und fixieren Sie den Draht mit Klebeband. Der Draht wird später zum Nasenbügel der Maske.

Nehmen Sie ein Stück Draht, legen Sie es mittig an der oberen Rand der Maske und fixieren Sie den Draht mit Klebeband. Der Draht wird später zum Nasenbügel der Maske. Foto: Peter von Stamm Vergrößern
Nehmen Sie ein Stück Draht, legen Sie es mittig an der oberen Rand der Maske und fixieren Sie den Draht mit Klebeband. Der Draht wird später zum Nasenbügel der Maske. © Peter von Stamm

8. Befestigen Sie nun an allen vier Löchern jeweils ein Gummiband (mittels Schlaufe).

Befestigen Sie nun an allen vier Löchern jeweils ein Gummiband (mittels Schlaufe). Foto: Peter von Stamm Vergrößern
Befestigen Sie nun an allen vier Löchern jeweils ein Gummiband (mittels Schlaufe). © Peter von Stamm

9. Ziehen Sie erst die oberen Gummibänder, dann die Unteren über Ihre Ohren. Biegen Sie auch den Nasenbügel (den eingearbeiteten Draht) zurecht, damit die Maske angenehm sitzt.

Ziehen Sie erst die oberen Gummibänder, dann die Unteren über Ihre Ohren. Biegen Sie auch den Nasenbügel (den eingearbeiteten Draht) zurecht, damit die Maske angenehm sitzt. Foto: Peter von Stamm Vergrößern
Ziehen Sie erst die oberen Gummibänder, dann die Unteren über Ihre Ohren. Biegen Sie auch den Nasenbügel (den eingearbeiteten Draht) zurecht, damit die Maske angenehm sitzt. © Peter von Stamm

10. Atmen Sie tief durch – Ihre Maske ist fertig!

Unser Autor Peter von Stamm zeigt, wie sie sich einen einfachen Mundschutz selber basteln können. Foto: Peter von Stamm Vergrößern
Unser Autor Peter von Stamm zeigt, wie sie sich einen einfachen Mundschutz selber basteln können. © Peter von Stamm

Wenn Sie sich lieber einen Mundschutz nähen wollen, haben wir hier eine einfache Anleitung für Sie.

Zur Startseite