Zum Corona-Überblick: Alle Zahlen zu SARS-CoV-2 in Deutschland
Markus Klaer ist im Alter von 51 Jahren gestorben. Foto: promo
© promo

Mit 51 Jahren Berliner CDU-Abgeordneter Markus Klaer gestorben

„Auf ihn war immer Verlass.“ Die Berliner CDU trauert um den Tempelhofer Abgeordneten Markus Klaer.

Trauer in der Berliner CDU um einen ihrer Abgeordneten. Markus Klaer ist am Donnerstag im Alter von 51 Jahren gestorben. Das bestätigte der Fraktionsvorsitzende der CDU, Burkard Dregger, dem Tagesspiegel.

„Wir sind tief erschüttert und es fällt schwer, die richtigen Worte zu finden", sagte Dregger, dem vom Tod seines Parteifreundes am Freitagmorgen erfahren hatte.

Klaer hatte der CDU-Fraktion von 2011 bis zunächst 2016 angehört und war im vergangenen Jahr für Hildegard Bentele nachgerückt, die ins Europaparlament eingezogen war.

Seine Fraktion hatte er im Hauptausschuss und im Wissenschaftsausschuss vertreten.

[In unseren Leute-Newslettern berichten wir wöchentlich aus den zwölf Berliner Bezirken. Die Newsletter können Sie hier kostenlos bestellen: leute.tagesspiegel.de]

„Auf ihn war immer Verlass", sagte Dregger. Noch vor Kurzen habe er Klaer am Rande einer Plenarsitzung getroffen, nun sei er "aus dem Leben gerissen" worden. Zur Todesursache wurde zunächst nichts bekannt.

Seine politische Heimat hatte Markus Klaer in Tempelhof. Seit 2003 war er Vorsitzender des Ortsverbandes Alt-Tempelhof. Er engagierte sich auch in der LSU für die Belange von Schwulen und Lesben.

Der Präsident des Berliner Abgeordnetenhauses, Ralf Wieland (SPD), würdigte Klaer als "geschätzten Kollegen", der sich mit seinem "kompetenten und gewissenhaften Naturell" ausgezeichnet habe.

Klaer, der auch mal öffentlich gegen die eigene Fraktion abstimmte, war bekannt für seine starke Meinung. Burkard Dregger würdigte ihn in einer Mitteilung. "Markus Klaer war ein Berliner mit Herz und Leidenschaft."

Zur Startseite