Innenstaatssekretär Torsten Akman (l.) und Innensenator Andreas Geisel (beide SPD) bei einer Sondersitzung des Innenausschusses des Berliner Abgeordnetenhauses. Foto: Britta Pedersen/dpa
p

Michael Fischer Senat hat neuen Verfassungsschutzchef für Berlin gefunden

2 Kommentare

Seit Ende Juni ist der Landesverfassungsschutz führungslos. Nun soll ein alter Bekannter von Innenstaatssekretär Torsten Akmann kommen.

Im Juni quittierte Berlins Verfassungsschutzchef Bernd Palenda nach Dauer-Ärger mit Innenstaatssekretär Torsten Akmann seinen Job. Nun gibt es offenbar einen Nachfolger: Wie der "Checkpoint" erfuhr, soll es sich dabei um einen alten Bekannten von Akmann handeln: Michael Fischer soll es werden, zuletzt stand der beim Verfassungsschutz in Schleswig-Holstein als Leiter des Referats „Grundsatz und Zentrale Dienste“ (IV 70) im Organigramm.

Bei der Bund-Länder-Kommission Rechtsterrorismus leitete Akmann (damals Ministerialrat im Innenministerium) die Geschäftsstelle, Fischer war sein Stellvertreter (und damals beim Verfassungsschutz in Hessen).

Palenda wechselte im August in die Senatskanzlei im Roten Rathaus. Dort muss man Akmanns Auswahl noch bestätigen. Erst vor wenigen Tagen hatte Staatssekretärin Sabine Smentek auf eine parlamentarische Anfrage geantwortet, der Senat habe noch keine Bewerberin oder Bewerber im Blick. Kontakte im Zusammenhang mit der Ausschreibung habe es nicht gegeben.

Zur Startseite