Zum Corona-Überblick: Alle Zahlen zu SARS-CoV-2 in Deutschland
Die Baustelle der Dresdner Bahn im Jahr 2020. Foto: Jörn Hasselmann
© Jörn Hasselmann

Update Mehr als eine Milliarde Euro für neue Gleise Hier baut die Bahn 2021 in Berlin und Brandenburg

1,2 Milliarden Euro wird die Deutsche Bahn in diesem Jahr in Berlin und Brandenburg investieren – in die Sanierung alter Gleise und den Bau neuer Strecken.

Die Deutsche Bahn spricht von einer "Rekordinvestition". In Berlin und Brandenburg werden in diesem Jahr 250 Kilometer Gleise, 130 Weichen, 26 Brücken und 50 Stationen "angepackt", wie Infrastruktur-Chef Ronald Pofalla am Freitag sagte. "Wir investieren so viel wie noch nie und erhöhen das Tempo für die Sanierung und mehr Kapazität im Schienennetz." 

Bundesweit steckt der Staatskonzern 12,7 Milliarden Euro in die Eisenbahninfrastruktur, 500 Millionen mehr als 2020. In die Region Berlin-Brandenburg fließen 1,18 Milliarden Euro. Für die Fahrgäste heißt das: Längere Fahrzeiten, Umsteigen oder Busersatzverkehr.

Zu den 50 Bahnhöfen in der Region, an denen Arbeiten geplant sind, gehören der Zoologische Garten und der Ostbahnhof in Berlin. Geld fließt auch in mittlere und kleinere Stationen wie Brandenburg Hauptbahnhof, Eichwalde, Eisenhüttenstadt, Lauchhammer oder Zeuthen.

Wie die Deutsche Bahn am Freitag mitteilte, wurden nur für die Region 220 Ingenieure und Ingenieurinnen eingestellt. Zuletzt war kritisiert worden, dass die Bahn aus Mangel an Planern Projekte verschieben muss. So wird die neue Strecke zwischen Nordring und Hauptbahnhof erst 2022 fertig - die letzte von mehreren Verschiebungen.

Auch die Wiedereröffnung der Niederbarnimer Eisenbahn verschiebt sich um ein Jahr auf Dezember 2024. Dies teilte Verkehrsstaatssekretär Ingmar Streese am Freitag mit und nannte "pandemiebedingte Verzögerungen". Schon vor einem halben Jahr hatte der Tagesspiegel berichtet, dass sich der Aufbau der nach dem Mauerbau gesperrten Strecke verzögern könnte, weil die Finanzierung ungeklärt sei. Weiter gekommen ist man bei der Heidekrautbahn seit September nicht.

Streese teilte in der Antwort auf eine Parlamentsanfrage mit: "Zwischen den beiden Ländern und der NEB wird gegenwärtig der Abschluss einer Planungs- und Finanzierungsvereinbarung für die Ausführungsplanung vorbereitet, so dass im Sommer dieses Jahres der nächste Planungsschritt beauftragt werden kann."

Grafik: Tsp/Böttcher Vergrößern
© Grafik: Tsp/Böttcher

Bei der Berliner S-Bahn stehen diese Projekte an:

S2 Nord: Vom 23. bis 26. April und vom 20. bis 23. August besteht zwischen Buch und Zepernick ein Ersatzverkehr mit Bussen. Grund sind die Arbeiten an der Bahnbrücke Schönerlinder Straße, die im Februar dieses Jahres begannen und bis Ende August dauern werden. Seit September 2016 werden zwischen Buch und Bernau 14 Eisenbahnbrücken ersetzt und das Karower Kreuz ausgebaut. 

S2 Süd: Der südliche Abschnitt der S2 wird mehrfach gesperrt, um die Fernbahngleise der Dresdner Bahn fertigzustellen. Ersatzbusse fahren zwischen Marienfelde und Blankenfelde vom 15. bis 19. April und vom 30. April bis 3. Mai. Die gesamte Strecke zwischen Priesterweg und Blankenfelde ist dann in den Sommerferien vom 24. Juni bis 9. August gesperrt. Darüber hatte der Tagesspiegel bereits ausführlich berichtet. 

S25 Nord: Auf der Strecke nach Hennigsdorf wird moderne Technik installiert, und zwar ein elektronisches Stellwerk und das Zugbeeinflussungssystem der S-Bahn (ZBS). Ersatzverkehr mit Bussen besteht deshalb zwischen Schönholz und Tegel an sechs Wochenenden im März und April sowie zwischen Tegel und Hennigsdorf an sechs Wochenenden im Mai und Juni. Die gesamte Strecke zwischen Schönholz und Hennigsdorf ist dann noch einmal vom 3. bis 25. Oktober gesperrt. 

S3: Zwischen Friedrichshagen und Erkner werden Gleise und Weichen erneuert. Deshalb fahren nur Busse zwischen Rahnsdorf und Erkner vom 7. bis 21. Juni, danach direkt anschließend zwischen Friedrichshagen und Erkner vom 21. Juni bis 9. August. Zudem ist die Strecke Friedrichshagen – Erkner vom 5. bis 8. November gesperrt. 

S41 / S42: Auf der Ringbahn zwischen Halensee und Beusselstraße fahren vom 19. März bis 12. April nur Ersatzbusse. Im Bahnhof Westend müssen Gleise und Weichen erneuert werden. In Westkreuz wird eine Brücke abgedichtet. Im vergangenen Jahren hatte es mehrere lange Sperrungen auf dem Ring gegeben.

S5: Zwischen Strausberg und Strausberg Nord werden die Gleise erneuert und im Bahnhof Strausberg Nord zusätzlich die Weichen. Zwischen Strausberg und Strausberg Nord fahren vom 1. Oktober bis 15. November nur Busse. 

S5 / S7 / S75: Der stark befahrene Abschnitt  zwischen Nöldnerplatz und Lichtenberg wird vom 5. bis 12. April gesperrt,  Ersatzbusse pendeln zwischen Ostkreuz und Lichtenberg. 

S7: Für den Neubau der Straßenbrücke Nuthestraße fahren zwischen Babelsberg und Potsdam Hauptbahnhof vom 16. bis 19. April und vom 17. bis 20. Dezember keine Züge der S7. 

S8: Zwischen Schönfließ und Hohen Neuendorf werden Gleise, Weichen und die Stromschiene sowie das 30-kV-Energiekabel erneuert. Ersatzbusse fahren Blankenburg – Hohen Neuendorf vom 26. März bis 8. April sowie vom 27. bis 30. August. Der Abschnitt Schönfließ – Hohen Neuendorf ist vom 19. bis 26. März sowie vom 8. April bis 10. Mai betroffen.

[Wenn Sie alle aktuellen Nachrichten live auf Ihr Handy haben wollen, empfehlen wir Ihnen unsere App, die Sie hier für Apple- und Android-Geräte herunterladen können.]

Die Stadtbahn und der Nord-Süd-Tunnel sind 2021 nur für jeweils einige Tage betroffen. Der Abschnitt Gesundbrunnen – Yorckstraße / Großgörschenstraße ist vom 10. bis 13. September gesperrt. Wegen der Sanierung der Hallen des Ostbahnhofs wird der Abschnitt Warschauer Straße – Alexanderplatz vom 29. Oktober bis 1. November gesperrt.

Bei der Regionalbahn gibt es Baustellen unter anderem an diesen Strecken:

Berlin – Rostock: Gleiserneuerung zwischen Birkenwerder und Oranienburg vom 5. bis 15. März. Gleiserneuerung zwischen Schönfließ und Oranienburg, 30. Juli - 10. September. Hier gibt es keine Vollsperrung, da im Gleiswechselbetrieb gefahren wird.

Nordkreuz-Karow: Inbetriebnahme Gleis 11 am S-Bahnhof Karow im April. Fertigstellung Eisenbahnüberführung Bahnhofstraße / Pankgrafenstraße im Dezember.

Berlin – Spandau:  Weichenerneuerungen vom 9. Juli - 6. August. Diese hat Auswirkungen auf Fern- und Nahverkehr. Der Fernverkehr wird umgeleitet. RE 2, RB 10, 12, 13 fallen aus. RB 14, RE 4, RE 6 und IRE werden umgeleitet. GE

Hamburg – Berlin: Erneuerung von Gleisen, Weichen sowie Leit- und Sicherungstechnik, Ausrüstung für Hochgeschwindigkeitsverkehr vom 11. September bis 11. Dezember. 

Berlin – Frankfurt/Oder: Gleis- und Weichenerneuerung Seelow (Mark) - Frankfurt (Oder) sowie Erkner - Köpenick, Rückbau Fußgängerbrücke „Alter Wasserturm“ Frankfurt (Oder), Anfang März. Arbeiten an der Leit- und Sicherungstechnik, Streckenausrüstung mit ETCS Frankfurt (Oder) – Oderbrücke-Grenze sowie Erkner-Fürstenwalde. Eröffnung Personenunterführung S-Bhf Wilhelmshagen voraussichtlich Ende Februar. 

Berlin – Dresden: Umbau des Bahnhofs Wünsdorf Waldstadt noch bis 11. Dezember.

Westlicher Berliner Außenring: Abschnitt Golm – Satzkorn – Werder Gleiserneuerung vom 15. Januar - 2. April. 

Südkreuz – Blankenfelde: Einbau Überleitungsverbindung S-Bahn / Fern-Bahn, 28. Mai - 7. Juni und 1. Juli - 9. August. Gleiserneuerung von Großbeeren Süd – Südkreuz, 12. - 15. November und 27. Dezember - 9. Januar 2022.

Nord-Ost-Kurve Mahlow:  Im Zusammenhang mit Flughafen BER Ausbaustrecke Berlin - Dresden Umbau Wünsdorf Waldstadt, bis 11. Dezember

Die Auswirkungen der Investitionen auf die Fahrgäste sind nach Angaben der Bahn "durch bessere Planung und zusätzliche Bauinfrastruktur" geringer als früher. Die Störungen im Netz sind heute auf dem niedrigsten Wert seit Beginn der Aufzeichnungen. Wichtigster Grund: die vorausschauende Instandhaltung, mit der Fehler frühzeitig erkannt und behoben werden können.

Zur Startseite