Berlin Regierender Bürgermeister Michael Müller. Foto: dpa
© dpa

Kühnert-Konkurrenz in Tempelhof-Schöneberg Müller signalisiert Interesse an Bundestagskandidatur

Michael Müller will demnächst seine Ambitionen für den Bundestag konkretisieren - am liebsten in Tempelhof-Schöneberg, wo auch Kevin Kühnert antreten will.

Berlins Regierender Bürgermeister und SPD-Landeschef Michael Müller hat Interesse an einer Kandidatur für den Bundestag signalisiert. „Das werden wir in den nächsten Tagen gemeinsam in der Partei erörtern, wie das laufen wird“, sagte Müller am Freitag RTL/ntv.

Müller machte deutlich, dass er im Falle einer Kandidatur den Berliner Wahlkreis Tempelhof-Schöneberg bevorzugen würde. „Aber mit (Juso-Chef) Kevin Kühnert und mir ist wirklich eine kuriose Situation eingetreten, weil wir beide durch und durch aus diesem Heimatbezirk Tempelhof-Schöneberg kommen (...). Also für uns beide ist es ein Stück Heimat. Und irgendwie muss man sich dann eben auch einigen.“

Kühnert hatte vor wenigen Tagen im Tagesspiegel erklärt, dass er bei der Bundestagswahl im Herbst 2021 im Wahlkreis Tempelhof-Schöneberg antreten will. Der Bezirk Tempelhof-Schöneberg ist die politische Heimat Müllers, hier sind seine familiären Wurzeln, und hier trat er mehrfach bei Wahlen zum Abgeordnetenhaus an.

[Wenn Sie alle aktuellen Nachrichten live auf Ihr Handy haben wollen, empfehlen wir Ihnen unsere runderneuerte App, die Sie hier für Apple- und Android-Geräte herunterladen können.]

Zuletzt war bereits spekuliert worden, dass er dort 2021 für den Bundestag kandidieren könnte. Offiziell hatte er zu möglichen Ambitionen auf ein Bundestagsmandat bisher überhaupt nichts gesagt. (Tsp/dpa)

Zur Startseite