Besucher im Görlitzer Park in Berlin-Kreuzberg. Foto: Kitty Kleist-Heinrich
© Kitty Kleist-Heinrich

„Kontraste“-Bericht Zahl der Gewalttaten im Görli steigt um 50 Prozent

Schwere Körperverletzungen in dem Kreuzberger Park haben stark zugenommen. Das berichtet die ARD. Sie bezieht sich auf die ersten vier Monate dieses Jahres.

Die Zahl der Gewalttaten im Görlitzer Park hat offenbar seit dem vergangenen Jahr erheblich zugenommen: In den ersten vier Monaten des Jahres 2019 ist die Zahl der schweren Körperverletzungen um 50 Prozent im Vergleich zum Vorjahr gestiegen. Das geht aus einer Recherche des ARD-Magazins "Kontraste" hervor, deren Ergebnisse die Redaktion via Twitter mitteilte. Auch die Zahl der Raubtaten stieg dem Tweet zufolge im selben Zeitraum um 30 Prozent. Die Sendung soll am Donnerstagabend im Ersten ausgestrahlt werden.

In vielen Fällen handele es sich um Revierstreitigkeiten zwischen Drogendealern, sagte Bezirksbürgermeisterin Monika Herrmann (Grüne) den Reportern demnach und verwies auf den Einsatz von Parkläufern. Diese werden in einigen Bezirken in Grünanlagen eingesetzt, um die Parks sauberer und sicherer zu machen.

Zuletzt gab es jedoch Hinweise darauf, dass Parkläufer im Schlesischen Busch in Treptow, der unweit des Görlitzer Parks liegt, selbst mit Drogen dealen würden. Gegenwärtig plant der Bezirk, Flächen für mobile Essensstände im Park zu vergeben.

Der Görlitzer Park wird von der Polizei als einer von sieben sogenannten kriminalitätsbelasteter Orten (kbO) in Berlin eingestuft. Hier ist die Polizei stärker präsent, Beamte dürfen Menschen verdachtsunabhängig durchsuchen und ihre Identität feststellen.

Nach einer Anfrage der Grünen-Abgeordneten Marianne Burkert-Eulitz gab die Senatsinnenverwaltung 2018 wie berichtet konkrete Daten zur Kriminalitätsentwicklung unter anderem im Görlitzer Park bekannt. Demnach ging 2017 die Zahl der Eigentumsdelikte am Görli um ein Drittel zurück, die Zahl der Gewalttaten jedoch nur leicht. Dagegen nahm die Zahl der Drogendelikte hier um ein Viertel auf 762 registrierte Fälle zurück.

Jüngst fragte Burkert-Eulitz im Sommer 2019: Aus der Antwort der Innenverwaltung geht hervor, dass im Görlitzer Park im Betrachtungszeitraum Juli 2018 bis einschließlich März 2019 insgesamt 328 Delikte mit Gewaltcharakter registriert wurden, davon 214 Körperverletzungen. Zudem wurden 357 Eigentumsdelikte und 97 Strafanzeigen wegen unerlaubten Betäubungsmittelhandels registriert.

Zur Startseite