Zum Corona-Überblick: Alle Zahlen zu SARS-CoV-2 in Deutschland
Unterwegs mit Jugendlichen. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier will die Anliegen von Jugendlichen ernst nehmen und stellt ihnen als Plattform das Schloss Bellevue und seinen Instagramkanal zur Verfügung. Foto: Gemeinnützige Hertie-Stiftung
© Gemeinnützige Hertie-Stiftung

Jugendliche übernehmen Schloss Bellevue Bundespräsident lädt zum Brainstorming

Einen Tag lang stellt Frank-Walter Steinmeier 150 Jugendlichen den Amtssitz und seinen Instagramkanal als Plattform für ihre eigenen Interessen zur Verfügung

Neue Chefs im Schloss Bellevue. Am Donnerstag überlässt Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier seinen Amtssitz, das Schloss Bellevue, 150 Jugendlichen im Alter zwischen 16 und 24 Jahren. Und, was womöglich fast noch wichtiger ist, seinen Instagramkanal gibt’s zur eigenmächtigen Nutzung noch obendrauf. „Takeover Bellevue“, heißt die Aktion.

[Wenn Sie alle aktuellen Nachrichten live auf Ihr Handy haben wollen, empfehlen wir Ihnen unsere App, die Sie hier für Apple- und Android-Geräte herunterladen können.]

 Sie ist der Höhepunkt einer ganzen Reihe von Begegnungen, die der Bundespräsident seit Beginn der Pandemie mit Jugendlichen initiiert hat, darunter ein Auftritt mit Frau Elke Büdenbender in der „Sendung mit der Maus“, eine Gesprächsrunde mit Auszubildenden im Juni 2020 und die hybride Eröffnungsrede zum Sommersemester 2021, die aus der Staatsbibliothek heraus an alle Hochschulen gestreamt wurde.

Enorme Solidarität

 Kennengelernt hat er dabei eine Generation, die ausgerechnet beim Start in Leben monatelang ausgebremst und eingeschränkt wurde, die in der Pandemie „enorme Solidarität gezeigt“ habe mit den Älteren und besonders Gefährdeten. „Nun ist es umgekehrt auch an uns, den Älteren, Solidarität mit ihnen zu zeigen. Dafür müssen wir besser hinhören und die Anliegen ernst nehmen“, erklärte er vorab.

Diversität und Motivation

Als Kooperationspartner hat er die Deutsche Kinder- und Jugendstiftung (DKJS) gewonnen, Unicef Deutschland, die Hertie-Stiftung und die ZEIT-Stiftung. Aus den Netzwerken der DKJS rekrutierten sich auch die ersten 15 Jugendlichen, deren Zahl bald auf 50 angewachsen war. Bei der Auswahl spielten Diversität der gesamten Gruppe eine Rolle, aber auch die individuelle Motivation der Teilnehmer. Darunter sind Schüler, die während der Pandemie Hausaufgabenhilfen für Mitschüler organisiert haben, aber auch Chemiestudenten, die Desinfektionsmittel gemischt haben.

Graphic Novel und Poetry Bühne

Es gehe dem Bundespräsidenten ausdrücklich auch um einen Perspektivenwechsel, hieß es aus dem Bundespräsidialamt, darum, das Bild der Jugendlichen wegzurücken von den Duldern und hin zu transferieren zu aktiven Gestaltern der Zukunft. Junge Leute gehörten nicht auf die Zuschauerbank. Und deswegen wolle der Bundespräsident ihnen eine staatstragende und öffentlichkeitswirksame Bühne an einem der schönsten politischen Orte schaffen, die es in Berlin gibt. Die Bandbreite der Themen, mit denen sich die Jugendlichen beschäftigen wollen, hat auch die Projektleiter überrascht. Geplant sind unter anderem eine Graphic Novel, ein Videoprojekt, eine Poetry Bühne, Arbeitsgruppen zu den Themen Antirassismus, digitale Bildung, junges Europa, Persönlichkeitsentwicklung, Partizipation, Chancengleichheit und natürlich Klimakrise.

Jugendliche und Krieg

Auf Instagram soll es vor allem darum gehen, wie Jugendliche von Armut, Hunger und Krieg in der Welt betroffen sind. Während die Panels tagen, wollen der Frank-Walter Steinmeier und Elke Büdenbender mit den Jugendlichen gern auch ins Gespräch kommen.

Der Tag beginnt mit einer symbolischen Schlüsselübergabe an die Schlossherr:innen für einen Tag. Am frühen Abend gibt es im Schlosspark zum Ausklang junge Musik auf der Bühne im Park.

Zur Startseite