Zum Corona-Überblick: Alle Zahlen zu SARS-CoV-2 in Deutschland
In dem Club "Sage Beach" stehen Leute, um ihre Erst-, Zweit- oder Boosterimpfung zu erhalten. Foto: Jörg Carstensen/dpa
© Jörg Carstensen/dpa

Impfen statt Tanzen Berliner Clubs beginnen Impfwoche – Aktion „sehr gut angelaufen“

In einigen Berliner Clubs wird in dieser Woche gegen das Coronavirus geimpft. Start der Aktion war am Montag in Kreuzberg.

Die Berliner Clubszene hat eine Impfaktion gegen das Coronavirus begonnen. Seit Montag können sich Menschen im Sage Beach eine Impfung abholen, im Laufe der Woche kommen weitere Orte hinzu. Die Aktion sei „sehr gut angelaufen“, sagte der Sprecher der Clubcommission, Lutz Leichsenring. Von rund 4500 Impfmöglichkeiten sei bereits die Hälfte der Termine reserviert.

Wegen der Ausbreitung des Coronavirus gilt in Berlin derzeit ein Tanzverbot. Die Clubszene hatte schon mehrfach zum Impfen aufgerufen und im Sommer etwa die „Lange Nacht des Impfens“ organisiert. Dabei wurde Musik in einem Impfzentrum aufgelegt.

„Wir wollen durch die Pandemie gemeinsam durchkommen und unseren Beitrag leisten“, sagte Leichsenring. Bei der Impfwoche machen auch die Clubs Mensch Meier, ://about blank und der Klunkerkranich auf einem Parkdeck im Stadtteil Neukölln mit. Termine können online gebucht werden - für Erst-, Zweit- und auch Boosterimpfungen.

[Wenn Sie alle aktuellen Nachrichten live auf Ihr Handy haben wollen, empfehlen wir Ihnen unsere App, die Sie hier für Apple- und Android-Geräte herunterladen können.]

Nach Angaben des Verbands sind derzeit viele Berliner Clubs geschlossen, weil sich der Betrieb wegen des Tanzverbots nicht lohnt. Natürlich seien sie nicht mit allen Entscheidungen der Politik glücklich, sagte Leichsenring. Clubs hätten eine wichtige soziale Funktion. Der Verband hatte in der Vergangenheit mehrfach dafür plädiert, das Tanzen mit PCR-Tests wieder zu ermöglichen. (dpa)

Zur Startseite