Tagesspiegel Plus - jetzt gratis testen
Luftbild vom Neuköllner Ortsteil Gropiusstadt. Foto: Soeren Stache/dpa
© Soeren Stache/dpa

Hubschrauber über Gropiusstadt Polizei fahndet in Waldstück nach möglicherweise vermisstem Kind

In Neukölln wollen Kinder beobachtet haben, wie ein Mann ein vier bis sechs Jahre altes Kind ins Gebüsch zerrte. Die Suche blieb jedoch ohne Feststellung.

Mit einem Hubschrauber und Teilen einer Einsatzhundertschaft hat die Berliner Polizei am Freitagmorgen ein Waldgebiet in Gropiusstadt nach einem Kind abgesucht. Andere Kinder hätten gegen 9 Uhr am Morgen gemeldet, sie hätten beobachtet, wie ein Mann ein etwa vier bis sechs Jahre altes Kind in ein Gebüsch zog, teilte ein Polizeisprecher mit.

Gemeinsam mit der Brandenburger Polizei suchten Beamte die Umgebung an der Lipschitzallee Ecke Kölner Damm unweit der Landesgrenze ab. Ein Polizeihubschrauber half aus der Luft, mit Lautsprecherdurchsagen wurden Anwohner von der Straße aus auf die Suche aufmerksam gemacht.

Die Suche blieb allerdings ohne Feststellung, sagte der Polizeisprecher mit. Gegen 13 Uhr wurde der Einsatz abgebrochen. "Wir müssen das ernst nehmen und gehen der Sache nach", so der Sprecher. Bislang sei kein Kind vermisst gemeldet worden. Ermittelt wird nun wegen des Verdachts der Freiheitsberaubung.

Zur Startseite