Zum Corona-Überblick: Alle Zahlen zu SARS-CoV-2 in Deutschland
In einer Kinderarztpraxis wird ein Kleinkind untersucht. (Symbolbild) Foto: Patrick Pleul dpa/lby
© Patrick Pleul dpa/lby

Gesundheitsämter warnen vor Grippewelle „Grippe ist keine harmlose Erkrankung“

Mehr als Tausend Fälle des Influenza-Virus sind den Gesundheitsämtern diese Saison in Berlin bekannt. In den nächsten Tagen könnten es noch mehr werden.

Die Berliner Gesundheitsämter erwarten in den nächsten Tagen zunehmend Grippeinfektionen. Das erfuhr der Tagesspiegel aus dem öffentlichen Gesundheitsdienst, der den Bezirken unterstellt ist. „Grippe ist keine harmlose Erkrankung, sondern kann insbesondere für Ältere, Menschen mit chronischen Krankheiten oder Schwangere zu einer ernsthaften Gefahr werden“, sagt auch Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci (SPD).

Sie appelliert daher, sich impfen zu lassen und die Hygieneregeln einzuhalten: regelmäßiges und gründliches Händewaschen, nicht in die Hand niesen, Abstand halten zu Personen mit Grippesymptomen und lüften. Impfungen sind auch während der laufenden Grippewelle noch möglich.

In Berlin wurden in dieser Saison 1047 Fälle registriert, allerdings stammt die Zahl von Donnerstag. Ansteckungen mit dem Influenzavirus – so der offizielle Name – sind meldepflichtig. Schulen, Heime, Arztpraxen müssen bekannte Fälle dem Gesundheitsamt melden. Dieses informiert dann das Landesamt für Gesundheit und Soziales (Lageso), welches seine Daten an das auf Bundesebene zuständige Robert-Koch-Institut (RKI) liefert. Das RKI berät die Bundesregierung zu Infektionsschutz.

Im ehemaligen Ostberlin gehen Ärzte und Erzieher besonders akkurat vor

Am stärksten grassiert Grippe derzeit bei Kindern, insgesamt ist Pankow mit 152 registrierten Grippefällen besonders betroffen. Das muss nicht bedeuten, dass es dort tatsächlich mehr Infektionen gab. Die Zahlen bilden nur ab, was gemeldet wurde: Unter Medizinern heißt es, dass Ärzte, Lehrer und Erzieher im Osten der Stadt zuweilen akkurater vorgehen. So würden Hausärzte hier eher auf Grippe testen, auch neigten Lehrer dazu, die Daten schneller ans Amt zu geben.

Ebenfalls in Pankow hatten sich Kitakinder in der Vorwoche mit Hepatitis A angesteckt, einer Viruserkrankung, die Übelkeit hervorruft. Die Kitaräume wurden desinfiziert, die Erkrankten und ihre Kontaktpersonen erhielten, wie vom RKI empfohlen, ein Besuchsverbot.

[In unseren Leute-Newslettern aus den zwölf Berliner Bezirken befassen wir uns regelmäßig unter anderem mit Gesundheits-Themen. Die Newsletter können Sie hier kostenlos bestellen: leute.tagesspiegel.de]

Bundesweit sind mehr als 9000 Männer, Frauen und Kinder an der Grippe erkrankt, 42 Menschen sind in diesem Winter daran gestorben. Diese Zahlen sind im Winter üblich. Zu den Symptomen einer sogenannten echten Grippe zählen Fieber, Glieder- und Kopfschmerzen sowie massive Müdigkeit. In Einzelfällen drohen Lungenentzündungen, die tödlich verlaufen können.

Zur Startseite