Der Winter geht in die Schlussphase, noch freuen sich Berliner mit dicken Mützen und Glühwein über eine Rutschpartie. Foto: dpa/Paul Zinken
© Foto: dpa/Paul Zinken

Endlich schulfrei Neun Tipps für die Berliner Winterferien

Das erste Schulhalbjahr ist zu Ende. Neun Tage dauern die Winterferien, wir haben neun Tipps für die freien Tage.

1. Bobfahren auf dem Kienberg

Auf dem Kienberg kann man auch ohne Schnee schnell runtersausen: Die Naturbobbahn ist in den Ferien täglich geöffnet. Mit der Seilbahn geht’s hoch, und dann 500 Meter bei bis zu 40 Stundenkilometer wieder runter. Sonntags bis freitags von 9.30 Uhr bis 16.30 Uhr, samstags bis 19.30 Uhr, die Bobbahn schließt dreißig Minuten vorher. Tickets für Seil- und Bobbahn kosten 9 Euro, ermäßigt 6,50 Euro. Hellersdorfer Straße 149, Hellersdorf, www.seilbahn.berlin.

2. Märchen gucken

Am Kaminfeuer in einer Holzhütte Märchen lauschen – das passt zum Winter wie Hänsel zu Gretel. In den Märchenhütten im Monbijoupark in Mitte gibt es dort für Kinder ab vier Jahren Aufführungen von Rotkäppchen und anderen Klassikern, und für Jugendliche ab 14 Jahren und Erwachsene verschärfte Versionen dieser Geschichten und Märchen zum Gruseln. Tickets (5 bis 17 Euro) und Programm unter www.maerchenhuette.de.

3. Mitmachen im Museum

Alle müssen mal auf die Toilette, und Kinder wollen oft ganz genau wissen, was da so passiert. In der Ausstellung „Pipapo – Ausflug ins Pipi-Kacka-Land“ im Machmit-Museum können sie auf einer Rutsche durch ein riesiges „Abflussrohr“ sausen und Antworten auf Fragen zur Verdauung und zur Funktion von Toiletten finden. Außerdem gibt es eine weitere Ausstellung, die sich um indianische Kultur dreht und mit Vorurteilen über Native Americans aufräumt. Senefelderstr., Prenzlauer Berg. Di-So, 10 bis 18 Uhr. Infos: machmitmuseum.de

4. Data-Detox-Woche

Wie können Kinder und Jugendliche sich sicher im Netz bewegen und was passiert mit ihren Daten? Das Museum für Kommunikation ruft in den Ferien zur „Data-Detox-Week“ auf und veranstaltet Workshops für Kinder und Jugendliche. Am 10. Februar geht es zum Beispiel um „Das reale Leben deines Selfies“. Infos und Anmeldung unter www.mfk-berlin.de/data-detox-week.

5. Stadtrallye mal anders

Eine Mischung aus Schnitzeljagd, Sightseeing und Escape Game versprechen die Macher des Angebots „Foxtrail“: Bei rund zweistündigen Touren durch Berlin müssen die Teilnehmer versteckte Hinweise und Nachrichten finden und gemeinsam Rätsel lösen. Tickets kosten je nach Länge der Tour 20 bis 25 Euro für Erwachsene, für Kinder 14 Euro. Infos unter www.foxtrail.de.

6. Schlittschuhlaufen

Ein Klassiker und immer wieder gut: Eislaufen kann man in vielen Stadien in Berlin, zum Beispiel auf der Eisbahn Lankwitz (Leonorenstr. 37), im Erika-Heß-Stadion (Müllerstr. 185, Wedding) und im Horst-Dohm-Eisstadion (Fritz-Wildung-Str. 9, Schmargendorf). Schüler mit Superferienpass finden darin Gutscheine für einen Gratis-Eintritt.

Der Tagesspiegel kooperiert mit dem Umfrageinstitut Civey. Wenn Sie sich registrieren, tragen Sie zu besseren Ergebnissen bei. Mehr Informationen hier.

7. Sonne, Mond und Sterne

Am 3. und 10. Februar um 16 Uhr können Kinder und Eltern das Riesenfernrohr in der Archenhold-Sternwarte in Treptow kennenlernen und mehr über den Sternenhimmel in Berlin erfahren. Infos dazu und das weitere Programm der Planetarien und Sternwarten unter www.planetarium.berlin.

8. Kartfahren

Berlins angeblich größte Indoor-Kartbahn befindet sich in Neukölln in der Werbellinstraße 50. Rund 750 Meter lang ist die Bahn. Kinder ab zwölf Jahren und mit einer Mindestgröße von 1,55 Meter dürfen dort fahren. Preise ab 13 Euro. www.berlin-kart.de

9. Klettern im Bergwerk

Auch im Winter im Warmen in einem Hochseilgarten klettern, das geht im „Bergwerk“ in Hellersdorf. Am 7. Februar kann man dort ab 18 Uhr zum Nachtklettern mit Helmlampe kommen. Tickets 14 bis 23 Euro. bergwerk.berlin

Zwölf Newsletter, zwölf Bezirke: Unsere Leute-Newsletter aus allen Berliner Bezirken können Sie hier kostenlos bestellen: leute.tagesspiegel.de

Zur Startseite