Der Einzelhandel in Berlin ist geschlossen - gerade kleine Läden leiden darunter und sind nun auf Finanzspritzen und Kredite angewiesen. Foto: Britta Pedersen/dpa
© Britta Pedersen/dpa

Live Coronavirus in Berlin IBB zahlt 500 Millionen Euro Soforthilfe an einem Tag

Berlin erarbeitet Entwurf für Corona-Bußgeldkatalog + Fast 800 Anzeigen wegen Verordnung + 2462 Infizierte, elf Tote + Der Virus-Blog für Berlin.

In Berlin sind nach aktuellem Stand 2462 Menschen mit dem Coronavirus infiziert, also 125 mehr als am Tag zuvor. Elf Menschen sind laut Gesundheitsverwaltung bisher an Covid-19 gestorben, 845 genesen. In Brandenburg sind bisher vier Corona-Patienten gestorben. Dort gibt es offiziell 742 Infizierte.

Am Montag schüttete die Investitionsbank Berlin-Brandenburg die ersten Soforthilfen an kleine Berliner Unternehmen aus. Insgesamt 500 Millionen Euro wurden demnach überwiesen - und noch längst nicht alle sind bedient. Falls das Geld nicht reicht, wolle man aufstocken, hatte Finanzsenator Matthias Kollatz (SPD) versprochen (mehr dazu unten im Blog).

Berlins Senat arbeitet an einem Bußgeldkatalog, um Verstöße gegen die Auflagen und Regeln ahnden zu können. Möglicherweise wird der bereits am Dienstag beschlossen. Welche Bußgelder für Bürger und Betriebe demnach vorgesehen sind, lesen Sie weiter unten im Blog.

Im Innenausschuss des Abgeordnetenhauses haben Innensenator Andreas Geisel (SPD) und Polizeipräsidentin Barbara Slowik am Montag Bilanz gezogen: 26 Beamte sind infiziert, 420 isoliert, fast 1900 Objekte wurden überprüft, mehr als 800 geschlossen. Fast 800 Mal wurde Anzeige erstattet (mehr dazu im Newsblog unten).

Hintergrund-Informationen zum Coronavirus:

[Behalten Sie den Überblick: Corona in Ihrem Kiez. In unseren Tagesspiegel-Bezirksnewslettern berichten wir über die Krise und die Auswirkungen auf Ihren Bezirk. Kostenlos und kompakt: leute.tagesspiegel.de]

Zur Startseite