Bitte warten. Bereits am Wochenende mussten Passagiere in Tegel sehr lange warten. Foto: Joey Ayoub
© Joey Ayoub

Chaos am Flughafen Tegel 400.000 Passagiere allein an diesem Wochenende

Rabea Westarp

Über Ostern werden am Flughafen Tegel noch mehr Fluggäste erwartet. Flughafengesellschaft rät: Pünktlich kommen. Und jetzt ist auch noch der Tunnel gesperrt.

Es war ein hartes Wochenende in Tegel. Viele wollten zu Beginn der Osterferien in den Urlaub fliegen, die Folge waren lange Wartezeiten, manche haben sogar ihre Flüge verpasst. Auch am Montag war es wieder voller als sonst - und es könnte noch schlimmer kommen. Prognosen der Flughafengesellschaft zufolge wird das Aufkommen über die Osterfeiertage noch weiter steigen. Viele Leute werden am Wochenende bereits aus dem Urlaub zurückkehren, während andere erst losfliegen. Die Flughafengesellschaft erwartet allein an diesem Wochenende etwa 400.000 Fluggäste an beiden Flughäfen der Stadt, 20 Prozent mehr als noch im Vorjahr.

Im Vergleich zum Flughafen Schönefeld ist die Auslastung in Berlin-Tegel besonders hoch. Seit Ryanair seine Basis in Tegel ausgebaut und Easyjet den Standort von Air Berlin übernommen hat, steigt die Zahl der Fluggäste wieder stetig.

Mindestens zwei Stunden früher kommen

Die Flughafengesellschaft rät allen Passagieren, mindestens zwei Stunden vor Abflug einzutreffen und dann direkt zur Sicherheitskontrollen zu gehen. Vor Reiseantritt empfehle es sich zudem, online oder telefonisch Informationen über den Flugstatus bei der Fluggesellschaft einzuholen, sagte ein Flughafesprecher. Um lange Schlagen und Wartezeitung bestmöglich zu reduzieren, rät die Flughafengesellschaft außerdem zum Online-Check-In, das viele Airlines anbieten. Im Terminal B wurden zusätzlich Gepäck-Aufgabe-Automaten aufgestellt, die für erhöhte Kapazitäten und Zeitersparnis sorgen sollen.

Insgesamt werden in beiden Ferienwochen mehr als 1,3 Millionen Fluggäste in Tegel und Schönefeld erwartet. Schon am ersten Ferienwochenende starteten mehr als 2200 Flüge von Berlin aus. Passagiere klagten über verspätete Abflugzeiten und überlastete Sicherheitskontrollen. Besonders in sozialen Netzwerken machten viele Fluggäste ihrem Ärger Luft und teilten Fotos von überfüllten Terminals.

Flughafen-Sprecher: "Das war zu erwarten"

Von Chaos will Hannes Hönemann, Sprecher der Flughafengesellschaft, jedoch nichts wissen. „Die Verzögerungen im Betriebsablauf hielten sich tatsächlich in Grenzen. Dass der Flughafen zur Ferienzeit ausgelasteter ist als für gewöhnlich, ist zu erwarten.“ Hinzu kommt, dass seit Montagfrüh der Tunnel Flughafen Tegel teilweise gesperrt ist. Ein nicht zu unterschätzendes Problem – nicht nur für Fluggäste, sagt Hönemann. Auch das Flughafenpersonal müsse genügend Zeit einplanen, um rechtzeitig vor Ort zu sein und Verzögerungen vorzubeugen.

Die seit Montagfrüh bestehende Sperrung des Tunnels verursacht stockenden Verkehr und Durcheinander bei der Anreise zum Flughafen. Grund sind Bauarbeiten auf der A111. Laut Verkehrsinformationszentrale kam es am Mittag zu Verzögerungen von etwa 25 Minuten auf der Umfahrung stadteinwärts. Bis Dienstagabend wird der Verkehr zweispurig über den Kurt-Schumacher-Damm umgeleitet, bis Donnerstagabend ist dann nur noch eine Spur geöffnet.

Die Flughafengesellschaft rät daher (nun erst recht) allen Reisenden, genügend Zeit für die Anreise zum Flughafen einzuplanen.

Bereits in den vergangenen Weihnachtsferien war es in Tegel zu längeren Wartezeiten gekommen. Auch im Sommer ist mit Flugverspätungen zu rechnen.

Zur Startseite