Die Polizei Berlin kontrolliert im September 2019 gezielt E-Scooter auf der Warschauer Brücke in Berlin-Friedrichshain. Foto: Tsp
© Tsp

Blockierte Straßen und Fußwege Senat will eigene Stellflächen für E-Tretroller

Häufig blockieren die Roller Fahrrad- und Fußwege. Wenn es nach dem Senat geht, soll damit bald Schluss sein. Die Bezirke müssten die neuen Maßnahmen umsetzen.

Der Berliner Senat hat konkrete Vorgaben für mögliche Parkplätze und Stellflächen für E-Tretroller und Lastenräder gemacht. „Für E-Scooter und auch etwa für Leihfahrräder wollen wir neue Abstellflächen auf der Fahrbahn schaffen, um die Gehwege frei zu bekommen“, teilte Verkehrsstaatssekretär Ingmar Streese am Freitagabend mit. Die Regeln seien nun an die Bezirke übersandt worden. Demnach können diese auch Auto-Parkplätze auf der Fahrbahn in Roller- oder Fahrradstellplätze umwandeln. Diese würden sowohl für Roller als auch für Räder mit Baken geschützt. Auch abseits der Straße seien Parkflächen möglich.

Immer wieder wird kritisiert, dass die zahlreichen E-Tretroller in der Hauptstadt Geh- und Fahrradwege versperren und falsch geparkt würden. Schon seit längerem werden deshalb spezielle Parkzonen diskutiert. Nun hätten die Bezirke eine Handhabe, wie diese gestaltet werden müssten, sagte ein Senatssprecher. Verpflichtend seien diese Abstellflächen für die Roller zunächst nicht. Es müsse erst abgewartet werden, wie viele Parkplätze nun entstünden.(dpa)

Zur Startseite