Zum Corona-Überblick: Alle Zahlen zu SARS-CoV-2 in Deutschland
Dieses Foto des Mannes auf der Stadtautobahn teilte die Berliner Polizei am Donnerstag auf Twitter. Foto: Polizei Berlin via Twitter
© Polizei Berlin via Twitter

Blinder Passagier mit nacktem Oberkörper Mann fährt auf Reisebus-Gepäckträger über Berliner Stadtautobahn

Ohne Fahrschein und Sitznachbar ist ein betrunkener 28-Jähriger mit einem Flixbus unterwegs gewesen. Seine Reise endet im Polizeigewahrsam.

Ein skurriles Foto aus dem Berliner Straßenverkehr teilte die Polizei am Donnerstagmorgen auf Twitter: Mann sitzt mit nacktem Oberkörper auf dem Gepäckträger für Fahrräder am hinteren Ende eines Reisebusses – der gerade über die Stadtautobahn fährt.

Die Beine baumeln über der Fahrbahn, der Bus rollt mitten im Stadtverkehr in Richtung Dreieck Charlottenburg und Wedding, ein Vorwegweiser zeigt an: Noch 1000 Meter bis zur Abfahrt zur A111 und Richtung Flughafen Tegel.

„Trittbrettfahrer ohne Fahrschein gestern auf der A100“, kommentiert die Polizei das Bild bei Twitter. Nachfrage bei der Behörde: Was war denn da los?

Das Ganze geschah am Mittwoch gegen 13.45 Uhr auf der Stadtautobahn, berichtet eine Polizeisprecherin. Als die alarmierten Beamten eintrafen, habe der Bus bereits an der Rudolf-Wissell-Brücke gestanden.

Hier hätten die Polizisten einen 28-jährigen Mann festgenommen und zur Blutentnahme in ein Polizeigewahrsam gebracht, weil er alkoholisiert gewesen sei, so die Sprecherin. Nach Abschluss der Maßnahmen sei er aber wieder entlassen worden.

[Jeden Morgen ab 6 Uhr berichten Chefredakteur Lorenz Maroldt und sein Team im Tagesspiegel-Newsletter Checkpoint über Berlins Irrungen und Wirrungen. Jetzt kostenlos anmelden: checkpoint.tagesspiegel.de]

Das Bild zeige den fahrenden Bus, sagte die Sprecherin auf Nachfrage, es sei aus einem hinterherfahrenden Fahrzeug heraus gefertigt worden.

Die ganze Aktion war nicht ungefährlich: Autofahrer mussten laut Polizei scharf bremsen, um den Mann auf dem Fahrradgepäckträger nicht zu gefährden. Der Träger war nur für 75 Kilo zugelassen. Das Fahrrad auf dem Foto gehörte übrigens nicht zu ihm.

Wo der Bus gestartet war, wie lange und warum der Mann als Trittbrettfahrer damit unterwegs war, konnte die Polizei zunächst nicht sagen.

Ein Abschleppunternehmen brachte den Bus am frühen Mittwochnachmittag zum Stehen, wie die Behörde am Donnerstag schilderte. Das Foto machte der Abschleppdienst. Eine Kommunikation mit dem Mann sei aufgrund seiner starken Alkoholisierung kaum möglich gewesen, hieß es außerdem von der Polizei.

Gegen den 28-jährigen Trittbrettfahrer wird jetzt wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr ermittelt. Außerdem erhielt er eine Anzeige wegen Schwarzfahrens.

Passiert sowas häufiger? Dazu die Polizeisprecherin: „Ich habe von so einem Fall noch nie gehört.“ (mit dpa)

Zur Startseite