Zum Corona-Überblick: Alle Zahlen zu SARS-CoV-2 in Deutschland
Bei dem aktuellen Frühlingswetter blühen schon im Februar Schneeglöckchen. Foto: imago images/Christian Spicker
© imago images/Christian Spicker

Bis zu 21 Grad in Berlin und Brandenburg Frühlingshafte Temperaturen und Sonne am Mittwoch und Donnerstag

Es ist ungewöhnlich warm und sonnig für Februar. Mitte der Woche erreicht das Frühlingswetter seinen Höhepunkt. Für Allergiker sind das keine guten Nachrichten.

Bis zu 21 Grad, kein Regen und Sonne pur: Bis Donnerstag herrscht in Berlin und Brandenburg Sonnenbrillenwetter. Ungewöhnlich warm war es nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) bereits am Dienstag mit bis zu 18 Grad.

Der Höchstwert der Woche soll am Mittwoch erreicht werden. Dann sollen es laut DWD-Meteorologen sonnige 21 Grad werden. Und auch der Donnerstag bleibt mit viel Sonnenschein, ein paar Wolken und voraussichtlich 19 Grad frühlingshaft.

Für Allergiker ist das allerdings gar keine so gute Nachricht. Aufgrund der Kälte, war die Belastung durch Hasel- und Erlen-Pollen bisher gering. „Die Werte von Hasel und Erle sind am vergangenen Freitag noch auf einem niedrigen Stand - unter zehn Pollen pro Kubikmeter Luft - gewesen.

Sie werden aber bei den Witterungsbedingungen in den nächsten Tagen sehr schnell ansteigen“, sagte Anna Schubert von der Freien Universität.

[Wenn Sie alle aktuellen Nachrichten live auf Ihr Handy haben wollen, empfehlen wir Ihnen unsere App, die Sie hier für Apple- und Android-Geräte herunterladen können.]

Im vergangenen Jahr habe der Pollenflug bei Erle und Hasel bereits im Januar begonnen. „Ende Januar war die Schwelle zur mäßigen Belastung bereits überschritten worden und Mitte Februar (10.2.2020) die Schwelle zur starken Belastung“, sagte Schubert.

Sie betreut die sogenannte Pollenfalle zur Auswertung des Pollenfluges an der Hochschule. Die Schwelle zur starken Belastung liegt demnach bei 100 Pollen pro Kubikmeter Luft. (dpa)

Zur Startseite