Zum Corona-Überblick: Alle Zahlen zu SARS-CoV-2 in Deutschland
Historische Aufnahme des Seebads Mariendorf bei Hochbetrieb im Sommer. Foto: Sammlung Hans-Ulrich Schulz
© Sammlung Hans-Ulrich Schulz

Von den Nazis entrechtet und verfolgt Das vergessene Schwimmbad der Familie Lewissohn

Historisches und Aktuelles in unseren Bezirksnewslettern, dienstags aus Tempelhof-Schöneberg, Spandau und Marzahn-Hellersdorf. Weitere Themen hier.

Inzwischen wurden unsere zwölf Bezirks-Newsletter berlinweit mehr als 246.000 Mal abonniert. Die Woche geht weiter mit Spandau, Marzahn-Hellersdorf und Tempelhof-Schöneberg. Unsere Newsletter aus diesen drei Berliner Bezirken können Sie, wie auch alle anderen Bezirksnewsletter vom Tagesspiegel, hier kostenlos bestellen: leute.tagesspiegel.de. Aus jedem Bezirk gibt es stets Zahlen, Nachrichten und Hintergründe zur Coronakrise sowie viele weitere Themen, hier ein aktueller Überblick:

Jetzt kostenlos bestellen

Sigrid Kneist berichtet aus TEMPELHOF-SCHÖNEBERG:

  • Wenn man heute die Ullsteinstraße westlich vom Tempelhofer Damm entlangläuft, deutet nichts darauf hin, dass hier mehr als 70 Jahre lang ein riesiges Seebad die Berlinerinnen und Berliner im Sommer zum Baden einlud. 1876  eröffnet der Tempelhofer Kaufmann Adolf Lewissohn das Bad am dortigen Biesenpfuhl. Wie die Entwicklung des Schwimmbads mit der jüdischen Familie Lewissohn und deren Entrechtung und Verfolgung durch die Nazis sowie der zweiten deutschen Schuld in der Nachkriegszeit verbunden ist, ist Thema der Ausstellung "Kommt schwimmen!" im Tempelhof-Museum, die dort hoffentlich bald zu sehen ist und durch die persönliche Initiative der Schwimmbloggerin Bianca Tchinda ermöglicht wurde. Mehr dazu im Newsletter, weitere Themen diesmal unter anderem:
  • Nach der Attacke auf die Stolpersteine: Initiativen waren am 8. Mai aktiv
  • Trotz eines neuen Angebots: Die Potse will nicht räumen
  • Nicht barrierefrei: So sieht's an den U- und S-Bahnhöfen aus
  • Händewaschen einmal anders: Open-Air-Waschgelegenheit bei der Teltow-Grundschule
  • Testen und Trinken: Bei der Teststelle in der Brewdog Brauerei gibt's hinterher ein  Freibier
Jetzt kostenlos bestellen

Aus SPANDAU meldet sich André Görke:

  • Wannsee-Kladow: BVG-Fähre wieder überfüllt
  • Im Interview: Der Umweltfachmann aus der Wasserstadt
  • 1400 Müll-Einsätze: Hier sind die schlimmsten Orte
  • Wo entsteht der zweite BSR-Hof?
  • Neuigkeiten zum Spreeradweg und zur Siemensbahn
  • Neuer Kulturort in der Altstadt
  • Haveldüne: Happyend am schönsten Ausguck
  • Glückwunsch, Schwarz-Weiß Spandau
  • Spandau Road, Spandau Drive, Spandau Boulevard: Fotoreise nach Kapstadt, Kalifornien, Paris und in die Türkei
Jetzt kostenlos bestellen

Aus MARZAHN-HELLERSDORF schreibt Paul Lufter:

  • Endlich wieder Musizieren: Musikschulen dürfen wieder Einzelunterricht geben
  • Nach Kritik am „riskanten Rechtskurs” der Hauptstadt-CDU: SPD-Politiker*innen stellen sich hinter Mario Czaja
  • Sanierungsmaßnahmen sorgen für Vollsperrung auf dem Hultschiner Damm
  • Kunst hinter Glas – Kunstprojekt lässt Anwohner*innen und Künstler*innen in Dialog treten
  • Der Sommer kommt: Jetzt noch Plätze für die Zirkusferien bei Cabuwazi in Marzahn sichern
  • Garten-Projekt in historischem Ambiente: Das Greenhouse in der Tankstelle im Georg-Knorr-Park stellt sich vor
Jetzt kostenlos bestellen

Gerade in diesen Zeiten ist es wichtig, lieben Menschen zu gratulieren. Sie können in unseren Newslettern aus Marzahn-Hellersdorf, Spandau, Tempelhof-Schöneberg und natürlich auch in allen anderen bezirklichen Leute-Newslettern vom Tagesspiegel auf Geburtstage von Freunden, Lebenspartnern, Verwandten, Nachbarn, Kollegen, Geschäftspartnern etc. hinweisen oder auch selbst mit ein paar netten Worten gratulieren. Schreiben Sie unseren Autorinnen und Autoren, deren E-Mail-Adressen Sie in den Newslettern finden.

Zur Startseite