Zum Corona-Überblick: Alle Zahlen zu SARS-CoV-2 in Deutschland
Vor dem Feuerwehrmuseum Berlin sind ein Rettungshubschrauber und ein Rettungswagen ausgestellt. Foto: IMAGO/Andreas Gora
© IMAGO/Andreas Gora

Vier Jahre war's dicht Das Berliner Feuerwehrmuseum ist wieder geöffnet

Lisa Erzsa Weil

Vor der Tür in Berlin-Tegel schwebt sogar ein Hubschrauber. Jetzt wurde das Haus saniert und wiedereröffnet. Ein Ausflugstipp.

Das Berliner Feuerwehrmuseum neben der Feuerwache Tegel ist dank des vor Ort dauerhaft in der Luft „schwebenden“ Hubschraubers, des gerade aus dem Gebäude sausenden Einsatzwagens und der alten Litfaßsäule nicht zu übersehen.

Betreten konnte man es nun aber knapp vier Jahre lang nicht. Der Grund: ein aufwändiger Um- und Ausbau sowie die Corona-Pandemie. Darüber hat jetzt der Reinickendorf-Newsletter vom Tagesspiegel berichtet. Den gibt es in voller Länge unter leute.tagesspiegel.de.

Seit dieser Woche ist das Museum nun für Besucher:innen, die an der Geschichte der Berliner Feuerwehr interessiert sind, wieder geöffnet. Die offizielle Wiedereröffnung fand – u. a. in Anwesenheit von Landesbranddirektor Karsten Homrighausen sowie Museumsleiter Gordian Scholz – am vergangenen Samstag statt, dem 171. Geburtstag der Berliner Feuerwehr. Hier einige Fotos.

Neu im Feuerwehrmuseum ist unter anderem, dass es nun barrierefrei zugänglich ist. So wurde auch ein Aufzug wurde installiert, damit Menschen im Rollstuhl, Senioren, Familien mit Kinderwagen oder anderweitig mobil Eingeschränkte ins Museum kommen und sich darin bewegen können.

In der Ausstellung können Besuchende dann Wissenswertes aus über 170 Jahren Feuerwehrgeschichte erfahren, z. B., dass die Feuerlöschpumpe früher mit reiner Muskelkraft betrieben wurde. Spannend sind auch die historischen Fahrzeuge. Bald werden hier auch wieder Führungen angeboten.

Hier der Service: Veitstraße 5, Öffnungszeiten: Dienstag und Donnerstag 9 – 16 Uhr, Mittwoch 9 – 19 Uhr, Freitag und Samstag 10 – 14 Uhr, Eintritt: Erwachsene 5 Euro, ermäßigt ab drei Jahren 2,50 Euro; es gibt auch Familienkarten.

[Die Tagesspiegel-Newsletter gibt es für jeden Berliner Bezirk - mit Kiez-Nachrichten, Terminen, persönlichen Tipps: leute.tagesspiegel.de]

Jetzt kostenlos bestellen Jetzt kostenlos bestellen

Und hier die weiteren Themen, die Sie im aktuellen Tagesspiegel-Newsletter für Reinickendorf lesen können.

- Nach langem Umbau: Tegeler Feuerwehrmuseum feiert Wiedereröffnung

- Zweithöchstes Wandgemälde Berlins im Märkischen Viertel

- Ausstellung von Fotograf und Berghain-Türsteher Sven Marquardt eröffnet

Jetzt kostenlos bestellen

- Bundesweiter Digitaltag: Expertin für künstliche Intelligenz kommt mit Kinderbuch für interaktive Lesung in Humboldt-Bibliothek

- Falsche Mitgliederzahlen, Kassenentzug, “eklatante Pflichtverletzungen”: Schwere Vorwürfe an den CDU-Ortsverband Wittenau

- Badeunfall: Mann ertrinkt im Flughafensee - DLRG weist auf Baderegeln hin und sucht weiterhin dringend nach Helfer:innen und Rettungsschwimmer:innen

- Lage der Gewerbetreibenden in Reinickendorf, Förderung von Mehrsprachigkeit in Kitas, Gefahrenstellen im Bezirk: So war die Bezirksverordnetenversammlung

- Schulsenatorin Astrid-Sabine Busse besucht Max-Beckmann Oberschule

In unseren Newslettern aus Mitte, Neukölln, Reinickendorf und natürlich auch in allen anderen bezirklichen Leute-Newslettern vom Tagesspiegel können Sie auf Geburtstage von Freunden, Lebenspartnern, Verwandten, Nachbarn, Kollegen, Geschäftspartnern etc. hinweisen oder auch selbst mit ein paar netten Worten gratulieren. Schreiben Sie unseren Autorinnen und Autoren, deren E-Mail-Adressen Sie in den Newslettern finden.

Zur Startseite