Zum Corona-Überblick: Alle Zahlen zu SARS-CoV-2 in Deutschland
So soll die neue Bebauung aussehen. Simulation: Townscape
© Simulation: Townscape

Berlin-Spandau Neues Familienquartier im Spandauer Norden

Gewobag übernimmt Neubauten in Hakenfelde. Dort entstehen für acht Millionen Euro neue Mietwohnungen.

Im Norden von Spandau wird an allen Ecken und Enden gebaut. Kein Kiez am Wasser, wo nicht gerade Bagger Baugrundstücke planieren. Jetzt wurde wieder ein neues Bauvorhaben vorgestellt in Hakenfelde.

Dort an der Chamissostraße 16-18 - Ecke Goltzstraße - errichtet der Immobilienprojektentwickler "Townscape One" mehr als 60 Mietwohnungen für Familien nach KfW-55-Standard. "Das Grundstück in der Chamissostraße verfügt über eine gute Infrastruktur und bietet bedingt durch die Nähe zum Wasser vor allem einen hohen Freizeitwert", teilte die Firma mit. Die Maselakebucht mit der Havel liegt gleich ums Ecke. Baubeginn ist im vierten Quartal 2016; im 1. Quartal 2018 soll das Gebäude fertig sein. Das Projekt wurde den Angaben zufolge an die Wohnungsbaugesellschaft Gewobag veräußert.

Die Gewobag-Vorstandsmitglieder Snezana Michaelis und Markus Terboven fassen ihren Gewobag-Wohnungsbestand in Spandau zusammen: „Wir haben einen ehrgeizigen Wachstumskurs und werden unseren Bestand in den nächsten zehn Jahren um 14.500 Wohnungen erweitern. Projektentwickler sind hierbei wichtige Partner für uns, um unsere Ziele zu erreichen.“
Die Investitionskosten liegen laut Townscape One bei "ca 8 Millionen Euro"; gebaut werden auch 15 Parkplätze.

+++

Lesen Sie mehr Nachrichten aus Spandau im Tagesspiegel: Helmut Kleebank erneut Bezirksbürgermeister in Spandau - Nicht überraschend, aber knapp: mit nur einer Stimme Unterschied zwischen Ja und Nein wurde der Bezirksbürgermeister wiedergewählt.

+++

Bei Facebook finden Sie uns unter www.facebook.com/tagesspiegelspandau

Zur Startseite