Zwei so genannte Rückepferde ziehen Baumstämme aus dem Wald in Berlin-Grünau. Foto: Thomas Loy
© Thomas Loy

Leute-Newsletter am Montag Wo die Waldwege enden, arbeiten die Pferde

Pauline Faust

Stadtnatur, Tiere und mehr in unseren Bezirksnewslettern, montags immer aus Treptow-Köpenick und Lichtenberg. Hier eine Themen-Übersicht.

Zwölf Newsletter, zwölf Bezirke: Unsere Leute-Newsletter bringen Ihnen Nachrichten und Hintergründe aus dem lokalen Berlin, inzwischen mit rund 173.000 Abonnements insgesamt. Die Woche beginnt wie immer mit Lichtenberg und Treptow-Köpenick. Unsere Newsletter aus diesen beiden Berliner Bezirken können Sie, wie auch alle anderen Bezirksnewsletter vom Tagesspiegel, hier kostenlos bestellen: leute.tagesspiegel.de

Aus TREPTOW-KÖPENICK schreibt Thomas Loy zum Beispiel über Folgendes:

  • Sie haben ein glänzend braunes Fell, helle Mähne und einen kräftigen Antritt. Die Wallache Feger, 12 Jahre alt, und Moritz, 9, stammen ursprünglich aus dem Schwarzwald, wohnen aber schon seit ein paar Jahren in der Revierförsterei Grünau. Dort werden sie jeden Tag abgeholt, von ihren Betreuern Robert und Janine, und in irgendeinen Winkel der Treptow-Köpenicker Forsten gefahren, wo sie zersägte Baumstämme aus dem Unterholz ziehen. Dort, wo es keine Wege gibt und empfindliche Bodenflora geschützt werden muss, sind die so genannten Rückepferde im Einsatz. Wir stellen die Tiere und ihre Betreuer in der Newsletter-Rubrik "Nachbarschaft" vor. Weitere Newsletter-Themen unter anderem:
  • Treptower Plansche wird zum "Ozeanstrudel"
  • Hausruinen von Alt-Köpenick: Warum das Bezirksamt sich jetzt kümmern muss
  • Die Schweinepest rückt näher: Bezirksamt bleibt gelassen
  • Blackout-Baby-Boom in Köpenick ausgeblieben
  • Spandau kennen fast alle, Treptow-Köpenick nur 69 Prozent
  • CDU will Beflaggung aller Schulen, CDU-Stadträtin hält sich raus
  • Kiezkamera: Die tagaktive Fledermaus von Hirschgarten
  • Polizei schnappt verhinderte Juwelendiebe

Aus LICHTENBERG berichtet diesmal Pauline Faust, hier einige ihrer Themen:

  • Auf wessen Grundstück liegt das Obdachlosencamp in der Rummelsburger Bucht? Verschiedene Auffassungen von Zuständigkeiten
  • Selber Fördermittel verteilen: Lichtenberg sucht Jurymitglieder für die Kiezfonds
  • Bezirk bleibt offiziell familienfreundliche Kommune und setzt sich weitere Ziele
  • Kein Spaß mit Asbest: Verwaltung kontrolliert nach Verdacht
  • Bewährungsstrafe für ehemaligen Sozialarbeiter von Lichtenberger Schule, er hat Schutzbefohlene sexuell missbraucht

Übrigens können Sie in unseren Newslettern aus Lichtenberg und Treptow-Köpenick und natürlich auch in allen anderen bezirklichen Leute-Newslettern vom Tagesspiegel auf Geburtstage von Freunden, Lebenspartnern, Verwandten, Nachbarn, Kollegen, Geschäftspartnern etc. hinweisen oder auch selbst mit ein paar netten Worten gratulieren. Schreiben Sie unseren Autoren, deren Email-Adressen Sie in den Newslettern finden.

Zur Startseite