Sticker an Laternenpfahl: "Love Vandalism". Foto: Ralf Rohrlach
© Ralf Rohrlach

Leute-Newsletter am Mittwoch Ratten, kommunistische Sofas, Aufkleber und mehr zum Müll in Neukölln

Kreative Verwahrlosung und mehr Themen in unseren Bezirksnewslettern, mittwochs aus Neukölln, Reinickendorf und Mitte. Hier einige Schlagzeilen im Überblick.

Unsere Newsletter aus allen zwölf Berliner Bezirken können Sie hier kostenlos bestellen: leute.tagesspiegel.de. Jeder Bezirk ist einmal in der Woche dran, heute kommen unsere Newsletter, wie immer mittwochs, aus Mitte, Neukölln und Reinickendorf.

Madlen Haarbach meldet sich aus NEUKÖLLN zum Beispiel mit diesen Themen:

  • Bauhaus-Jubiläum in der Gropiusstadt
  • Genug Schulplätze in Neukölln
  • Ratten, kommunistische Sofas, Aufkleber und mehr zum Müll in Neukölln
  • Aus für queere Kiezkneipe "Ludwig"
  • Clinch über Berichterstattung zum Palästinensertag
  • Innensenator fordert Ermittlungen des Generalbundesanwaltes in rechter Terrorserie
  • Initiative fordert Neuaufrollen der Ermittlungen im Mordfall Burak Bektas

Aus REINICKENDORF schreibt Gerd Appenzeller unter anderem über Folgendes:

  • Die unendliche Geschichte von der Sanierung des Thomas-Mann-Gymnasiums
  • In Reinickendorf fehlen Wochenmärkte
  • Betriebshof Heiligensee einen Monat dicht
  • Nordberliner SC feiert sein 100-jähriges
  • Dreckiger Schäfersee:Zahlt die EU 90 Prozent der Sanierungskosten?

Und aus dem Bezirk MITTE berichtet Laura Hofmann unter anderem über:

  • Der nördliche Leopoldplatz soll schöner werden: Bürgerbeteiligung startet
  • Nachbarschaft: Karsten Warrink setzt sich für eine temporäre Spielstraße in der Großen Hamburger Straße ein - bisher allerdings ohne Erfolg
  • Mehr rassistische Vorfälle in Mitte dokumentiert
  • Egal ob E-Tankstelle, Dauerveranstaltung, Kleinstverpackungen oder Kneipe - keine Chance für Spätis am Sonntag
  • Vortrag in der James-Simon-Galerie: Die Biene im Alten Ägypten und heute

Übrigens können Sie in unseren Newslettern auf Geburtstage von Freunden, Ehe- und Lebenspartnern, Verwandten, Nachbarn, Kollegen, Geschäftspartnern etc. hinweisen oder auch selbst mit ein paar netten Worten gratulieren. Schreiben Sie unseren Autoren, deren Email-Adressen Sie in den Newslettern finden.

Zur Startseite