Kaputter Steg am Schäfersee in Berlin-Reinickendorf. Foto: Mike Wolff
© Mike Wolff

Leute-Newsletter am Mittwoch Kein Geld für See-Reinigung

Stadtnatur, Verwahrlosung und mehr Themen in unseren Bezirksnewslettern, mittwochs aus Reinickendorf, Neukölln und Mitte. Hier einige Schlagzeilen im Überblick.

Unsere Newsletter aus allen zwölf Berliner Bezirken können Sie hier kostenlos bestellen: leute.tagesspiegel.de. Jeder Bezirk ist einmal in der Woche dran, heute kommen unsere Newsletter, wie immer mittwochs, aus Mitte, Neukölln und Reinickendorf.

Aus REINICKENDORF schreibt Gerd Appenzeller unter anderem über folgende Themen:

  • Senat hat kein Geld für eine Reinigung des verwahrlosten Schäfersees
  • TSV Wittenau fordert mehr Unterstützung für Sportvereine
  • Parken am Flughafen Tegel: Nur Frankfurt ist teurer
  • Handynetz: Heiligensee ganz arm dran

Madlen Haarbach meldet sich aus NEUKÖLLN zum Beispiel mit diesen Nachrichten:

  • Bauarbeiten auf der Karl-Marx-Straße verzögern sich um zwei Jahre
  • Wie der Ausbau der Weserstraße zur Fahrradstraße aussehen könnte
  • "Kinderkrankheiten" beim kostenlosen Schulmittagessen
  • Ausblick auf die BVV: 77 vertagte Drucksachen und kein Durchblick im Schilderwald
  • Bezirksbürgermeister Hikel fordert höhere Bußgelder für illegalen Müll

Und aus dem Bezirk MITTE berichtet Laura Hofmann unter anderem über:

  • Wie viele Schulplätze zum Schuljahr 2021/22 nun wirklich fehlen und was der Schulstadtrat dazu sagt
  • Erste Neubauschule im Bezirk nach der Wende eröffnet: die 48. Grundschule an der Chausseestraße
  • Nachbarschaft: Walli Nagel, die Frau von Otto Nagel, die nie nur die Frau eines berühmten Mannes sein wollte, und auch viel mehr als das war
  • Ordnungsamtsmitarbeiter können nun früher und später arbeiten und was sich Bürgermeister von Dassel davon erhofft
  • Hilferuf aus Moabit: Eine Kita mit Wasserschaden auf der Suche nach Obdach

Übrigens können Sie in unseren Newslettern auf Geburtstage von Freunden, Ehe- und Lebenspartnern, Verwandten, Nachbarn, Kollegen, Geschäftspartnern etc. hinweisen oder auch selbst mit ein paar netten Worten gratulieren. Schreiben Sie unseren Autoren, deren Email-Adressen Sie in den Newslettern finden.

Zur Startseite