Zum Corona-Überblick: Alle Zahlen zu SARS-CoV-2 in Deutschland
Der Berliner Fotograf Pavel Sticha in seiner Wohnung, einen Strohhut in der Hand. Foto: Sven Darmer
© Sven Darmer

Fotograf Pavel Sticha wird 80 Bilder aus Berlin und aller Welt

Kultur und mehr in unserem meistgelesenen Berliner Bezirksnewsletter, freitags aus Charlottenburg-Wilmersdorf. Hier ein Themen-Überblick.

Unsere Leute-Newsletter bringen Ihnen, liebe Leserinnen, liebe Leser, Nachrichten aus den zwölf Bezirken und wurden inzwischen berlinweit mehr als 262.000 Mal abonniert. Mit mehr als 35.200 Abos ist Charlottenburg-Wilmersdorf der meistgelesene unserer Bezirksnewsletter und erscheint am heutigen Freitag wieder, geschrieben von unserem City-West-Experten Cay Dobberke.

Jetzt kostenlos bestellen

Unsere Leute-Newsletter aus Charlottenburg-Wilmersdorf und allen anderen Berliner Bezirken können Sie hier kostenlos bestellen: leute.tagesspiegel.de

Jetzt kostenlos bestellen

Cay Dobberke hat unter anderem folgende Themen für Sie:

  • 55 Länder der Welt hat der Fotograf Pavel Sticha für seine Aufnahmen bereist, viele seiner älteren Bilder zeigen aber auch Prominente in Berlin. Stichas Fotos füllen bisher 33 Bücher und wurden bei Ausstellungen im In- und Ausland gezeigt. Anlässlich seines baldigen 80. Geburtags stellen wir ihn ausführlich im Leute-Newsletter vor. Weitere Themen diesmal unter anderem:
  • Hilfe für ukrainische Kriegsgeflüchtete
  • Privatschule pachtet früheres Nonnenkloster
  • Wir berichten aus der BVV
  • Freikarten für Touren um den Savignyplatz und ein Konzert im "Quasimodo"
  • Neue Stadtautobahn-Brücken sollen ab 2025 gebaut werden
  • Aus Sorge vor Nutzungskonflikten: Bezirk und Naturschutzgruppen protestieren gegen Ausbau des Spreepfads
Jetzt kostenlos bestellen

Übrigens können Sie in unserem Newsletter aus Charlottenburg-Wilmersdorf und natürlich auch in allen anderen bezirklichen Leute-Newslettern vom Tagesspiegel auf Geburtstage von Freunden, Lebenspartnern, Verwandten, Nachbarn, Kollegen, Geschäftspartnern etc. hinweisen und gratulieren. Schreiben Sie unseren Autorinnen und Autoren, deren E-Mail-Adressen Sie in den Newslettern finden.

Zur Startseite