Zum Corona-Überblick: Alle Zahlen zu SARS-CoV-2 in Deutschland
So sollte das Projekt in der Fußgängerzone eigentlich aussehen... Foto: Investor
© Investor

Berliner Wirtschaftsgerüchte Was wird da über Karstadt in Tegel getuschelt?

Erstmals nach 30 Jahren wollte Karstadt in Berlin-Tegel ein Kaufhaus eröffnen – Pech, vorbei. Nun gibt es neue Gerüchte.

Wenn es keine offiziellen Informationen gibt, blühen die Gerüchte. Die Initiatoren des Tegel-Centers in Berlin-Reinickendorf, das jetzt Tegel-Quartier heißen will, haben – so ist mein Eindruck – ein besonderes Geschick darin, gute Neuigkeiten schlecht zu platzieren und um Terminverschiebungen ein Geheimnis zu machen.

Fangen wir mit den erfreulichen Nachrichten an: Das Parkhaus funktioniert sehr gut, nicht nur der Rewe-Supermarkt ist bestens sortiert, auch andere Einzelhandelsgeschäfte haben die Türen weit geöffnet – hier mein Tagesspiegel-Test.

Möglicherweise als eine gute Nachricht könnten sich verdichtende Hinweise bestätigen, dass in der nächsten Woche die Markthalle geöffnet wird. Eigentlich hätte sich eine festliche Eröffnung angeboten, schließlich war die alte Markthalle, bei aller in die Jahre gekommenen Substanz, der große Anziehungspunkt für die Freundinnen und Freunde guter Produkte von Feldern, aus Ställen und vom Fischfang. Allerdings haben sich inzwischen, zum Beispiel in Hermsdorf am Freitag, lokale Märkte etabliert, die einen die Tegeler Halle nicht mehr vermissen lassen. Aber schauen wir mal auf Weihnachten hin.

Ein echter Kracher wäre, sollten sich diese Meldungen bestätigen, dass Karstadt nun doch nach Tegel kommt. Nicht nur für Investor Huth und seine HGHI wäre das ein Freudenfest, sondern für den Handelsstandort Tegel allgemein. Karstadt kommt – das hört man im kommunalpolitischen Umfeld in Reinickendorf, aber auch aus Wirtschaftsverbänden der Stadt.

Warum wird auch daraus ein Geheimnis gemacht? Jemand könnte ein Interesse daran haben, diese Nachricht kurz vor der Wahl als Beispiel gelungener Standortpolitik zu verkünden. Schauen wir mal.

[Dieser Text stammt aus dem Tagesspiegel-Newsletter für Berlin-Reinickendorf: Dort bieten wir Ihnen Kiez-News, berichten über Debatten, nennen Termine und viele persönliche Tipps: leute.tagesspiegel.de]

Jetzt kostenlos bestellen
...und hier die aktualisierte Simulation im Sommer 2021. Foto: Investor Vergrößern
...und hier die aktualisierte Simulation im Sommer 2021. © Investor

Karstadt wollte in Tegel nach 30 Jahren erstmals wieder ein Kaufhaus eröffnen - hier der Text aus dem Jahr 2017, ehe es alles anders kam und der Ankermieter der Fußgängerzone absprang.

Und hier eine Auswahl an Themen, die Sie noch im aktuellen Tagesspiegel-Newsletter für Berlin-Reinickendorf finden.

Bürgermeister-Kandidat Michael Wegner: Wo ist denn der Professor?

- Tegel-Center I: Kommt Karstadt jetzt doch?

- Tegel-Center II: Markthalle soll nächste Woche eröffnen

Jetzt kostenlos bestellen

- Tegeler Segel-Club feiert die zwei Bronze-Helden von Tokio

- Endlich wieder Kunsthandwerkermarkt in Frohnau

- Steinberg-Siedler demonstrieren wieder gegen die Gentrifizierer

- Flughafensee: Wer garantiert für die Sicherheit?

In unseren Tagesspiegel-Newslettern, die schon mehr als 250.000 Haushalte abonniert haben, berichten wir einmal pro Woche gebündelt aus Ihrem Bezirk. Mit exklusiven Nachrichten, vielen Terminen, ganz persönlichen Tipps. Probieren Sie uns aus, ob aus Spandau, Neukölln oder Pankow.

Zur Startseite