Zum Corona-Überblick: Alle Zahlen zu SARS-CoV-2 in Deutschland
Fassade der Gethsemanekirche in Berlin-Prenzlauer Berg mit Transparenten. Foto: Imago/Richard Wareham
© Imago/Richard Wareham

Berliner Gethsemanekirche gegen rechtes Geschwurbel „Es wäre schön, wenn allein dieser Lärm aufhören würde“

Kampf gegen Corona-Leugnung und mehr Bezirksthemen, donnerstags aus Pankow, Steglitz-Zehlendorf und Friedrichshain-Kreuzberg. Die Newsletter-Vorschau hier.

Unsere Newsletter wurden berlinweit inzwischen mehr als 262.000 Mal abonniert. Die Woche geht weiter mit Steglitz-Zehlendorf, Pankow und Friedrichshain-Kreuzberg. Unsere Newsletter aus diesen drei Berliner Bezirken können Sie, wie auch alle anderen Bezirksnewsletter vom Tagesspiegel, hier kostenlos bestellen: leute.tagesspiegel.de.

Jetzt kostenlos bestellen

Aus dem Bezirk PANKOW (mit Prenzlauer Berg u.a.) schreibt Christian Hönicke:

  • „Es wäre schön, wenn allein dieser Lärm aufhören würde“: Die Gethsemanekirche ist zum Wallfahrtsort für Querdenker und Corona-Leugner geworden – Pfarrerin Aljona Hofmann spricht über den Balanceakt zwischen Widerrede und Eskalation. Mehr dazu im Newsletter, weitere Themen diesmal unter anderem:
  • Zehn Jahre nach Schließung des legendären Clubs: Wann kehrt das Knaack zurück?
  • Schulkinder statt parkende Autos: Eltern und Bezirkspolitik wollen angesichts der Platznot in Pankow Straßen zu Schulhöfen umwandeln
  • "Keine Chance auf Zukunftsfähigkeit": Früherer Stadtrat kritisiert Vorgehen des Bezirks am Botanischen Volkspark Blankenfelde
  • Neubaugebiet an der "Alten Schäferei": Bezirk plant bis zu 3.900 Wohnungen in Französisch Buchholz
  • Showdown um Hochhäuser am Thälmann-Park: Sonder-BVV zum Kampf um die Baupläne an der Greifswalder Straße - setzt sich der Investor oder das Bezirksamt durch?
Jetzt kostenlos bestellen

Aus STEGLITZ-ZEHLENDORF schreibt Boris Buchholz:

  • „Momente größter Stärke und auch größter Verletzlichkeit”: Zwei Studentinnen der Hebammenwissenschaft erzählen mit Begeisterung, warum Schwangerschaft und Geburt ihr Berufsleben prägen sollen – und wo die Probleme liegen.
  • “Säule der Gefangenen” beschmiert und Kranz gestohlen: Anzeigen erstattet
  • Betrug an seiner Familie und der Öffentlichkeit? Wo früher die Villa des jüdischen Theater- und Filmpioniers Karl Wolffsohn stand, sollte eine Grünanlage entstehen – doch bisher geschah am Stölpchensee nichts
  • Bericht aus der BVV
  • 25.000 Schindeln liegen schon, 22.000 weitere hängen bald: Baustellenbesuch im Haus der Jugend am Waldsee
  • Abba, Rod Stewart und Elvis sind dabei: Steglitzer Woche startet
  • Am Wannsee: Kultursommer in der Liebermann-Villa
  • Ausstellung über das Schicksal der Familie Hohenemser: Schülerinnen und Schüler forschten zu jüdischen Nachbarn
  • Zum 70. Kronjubiläum Königin Elisabeths II.: British Army Band Sandhurst gibt Konzert in Dahlem
  • Erzähltheater für Kinder: Wie Paul Plastik spart und Müll vermeidet
  • Argentinien vs. Deutschland: Weltklasse-Hockey in Zehlendorf
Jetzt kostenlos bestellen

Aus FRIEDRICHSHAIN-KREUZBERG schreibt Corinna von Bodisco:

  • Urban, modern, multifunktional? Die Zukunft des RAW-Geländes
  • Ihre Vorschläge für mehr Entsiegelung und grüne Flächen in Xhain
  • Temporäres Gebäude soll Amerika-Gedenkbibliothek entlasten
  • Sport in Parks soll kosten: Xhain führt Gebühr für kommerzielle Anbieter:innen ein
  • "Lo-Fi KüchenPop" in Kreuzberger WG-Küche mit Katze – die Band Cremant Ding Dong im Gespräch
  • Jubiläumsfestival "10 Jahre Holzmarkt"
  • Nachklapp neuer Mehringplatz
  • Neue Webseite für Umwelt- und Nachhaltigkeitsbildung in Xhain
  • Ein Tag für die Nachbarschaft
  • Noch anmelden: Geförderte Ferienfahrten für Kinder und Jugendliche
Jetzt kostenlos bestellen

Übrigens können Sie in unseren Newslettern aus Friedrichshain-Kreuzberg, Pankow, Steglitz-Zehlendorf und natürlich auch in allen anderen bezirklichen Leute-Newslettern vom Tagesspiegel auf Geburtstage von Freunden, Lebenspartnern, Verwandten, Nachbarn, Kollegen, Geschäftspartnern etc. hinweisen oder auch selbst mit ein paar netten Worten gratulieren. Schreiben Sie unseren Autorinnen und Autoren, deren E-Mail-Adressen Sie in den Newslettern finden.

Zur Startseite