Da hätte er vermutlich mehr zu lachen gehabt: Michael Müller wollte als Kind Astronaut werden. Foto: Paul Zinken/dpa
p

Berlins Regierender Bürgermeister Müller wollte eigentlich Astronaut werden

8 Kommentare

Als Jugendlicher habe er davon geträumt, Astronaut zu werden, verriet Michael Müller Kinderreportern der "Bild". Auch an außerirdisches Leben glaube er.

Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) wollte eigentlich viel höher hinaus. Als Jugendlicher sei es für ihn "ein Traum" gewesen, Astronaut zu werden, sagte Müller in einem von Kinderreportern geführten Interview in der "B.Z.". "Mein Vater und ich waren so oft es ging in der Sternwarte oder haben mit einem großen Fernrohr den Sternenhimmel angeguckt", erinnerte sich der Politiker.

Nach Müllers Überzeugung gibt es im All auch außerirdisches Leben zu entdecken. Spekulationen über "irgendwelche kriegerischen Außerirdischen, die uns angreifen wollen", hält er "für Quatsch". "Aber dass es irgendwo anderes Leben gibt, wie auch immer das aussieht, und dass wir nicht die einzigen Lebewesen im Universum sind, davon bin ich überzeugt", sagte Berlins Regierender Bürgermeister in der Interview.

Müllers Faible für die Luftfahrt ist in der Hauptstadt bekannt: Das Hubschrauberfliegen ist seine Leidenschaft. „Wo nur ein Rotorenblatt zu sehen ist, sind mein Sohn und ich schon drin“, sagte er kürzlich am Rande des Besuchs des Marineschiffs "Berlin" in der Nordsee. (AFP, Tsp)

Kostenlos unsere Tagesspiegel-Bezirksnewsletter bestellen: www.tagesspiegel.de/leute


Zur Startseite