Diese berühmten Männer gingen hier einst zur Schule

Die Friedrich-Bergius-Schule am Perelsplatz in Friedenau wurde 1903 als Maybach-Gymnasium gegründet. Foto: Thilo Rückeis
Berliner Schulinspektion Schule fällt trotz bestem Ruf durch

Von Maybach zu Bergius

Die denkmalgeschützte Friedrich-Bergius-Schule gilt als älteste Schule Friedenaus: Sie wurde 1903 als Maybach-Gymnasium eröffnet. Stark beschädigt während des Zweiten Weltkriegs und 1948 durch den Absturz eines Rosinenbombers wurde sie zunächst geschlossen, aber 1959 als Realschule wiedereröffnet. Namensgeber war dann der Chemiker Friedrich Bergius. Im Zuge der Schulstrukturreform folgte 2010 die Umwandlung in eine Sekundarschule.

Von Bahr zu Schnitzler

Als bekannteste Schüler der Schule – genauer des Gymnasiums Friedenau – werden der Theaterkritiker Friedrich Luft, der Arzt und Medizinhistoriker Walter Hoffmann-Axthelm, der Berliner CDU-Politiker Peter Lorenz, der spätere SPD-Bundesminister Egon Bahr sowie der in Dahlem geborene Journalist Karl-Eduard von Schnitzler genannt, der als Kommentator des „Schwarzen Kanals“ im DDR-Fernsehen berühmt-berüchtigt war.

Zur Startseite