Auf dem Sprung. Im Prinzenbad sind die Becken schon gefüllt. Foto: Kitty Kleist-Heinrich
© Kitty Kleist-Heinrich

Berliner Bäderbetriebe Badesaison beginnt am Karfreitag

Bis auf 23 Grad sollen die Temperaturen morgen in Berlin steigen. Eine erste Abkühlung bieten das Prinzenbad sowie das Sommerbad Wilmersdorf und der Wannsee.

Draußen wird es am Freitag bis zu 23 Grad warm, das sind schon mal gute Voraussetzungen für den Start in die Freibadsaison. Das Strandbad Wannsee, das wie immer als eines der ersten Bäder der Stadt geöffnet wird, ist dann aber doch eher etwas für hartgesottene Badegäste, denn die Wassertemperatur im Großen Wannsee lag am Mittwoch noch bei knapp zehn Grad Celsius. Fürs Aufwärmen danach empfiehlt sich, eine Thermoskanne Tee und Wollsocken mitzunehmen.

Dann vielleicht doch lieber ins angenehm temperierte Chlorwasser. Ab Freitag sind auch die Becken des Sommerbads Wilmersdorf und des Prinzenbads in Kreuzberg wieder fürs Publikum gefüllt, im Schwimmerbereich wird das Wasser auf 24 Grad angeheizt. Damit beginnt das Anbaden in diesen beiden Bädern über eine Woche früher als in den vergangenen Jahren.

„Nach dem Rekordbesuch im Ausnahme-Sommer 2018 hoffen wir auf ein ähnliches Ergebnis in diesem Jahr“, erklärt Aleksander Dzembritzki, Staatssekretär für Sport. Im vergangenen Jahr besuchten über 6,6 Millionen Gäste die Berliner Bäder. Nach Ostern können die Badegäste dann ab dem 27. April auch noch im Sommerbad Olympiastadion ins Wasser springen.

Pünktlich zum 1. Mai geht es dann bei den Strand- und Kombibädern richtig los. Am Feiertag eröffnen gleich elf Bäder: Spandau-Süd, Seestraße, Friedrichshagen, Jungfernheide, Lübars, Orankesee, Grünau, Plötzensee, Weißensee, Wendenschloß und Halensee. Zehn Tage später folgt das Kombibad Gropiusstadt.

Am 25. Mai geht es dann weiter mit den Sommerbädern Wuhlheide und Mariendorf und am 30. Mai in Neukölln.

Zum 1. Juni eröffnet dann noch der letzte große Schwung. Dazu gehören die Sommerbäder Humboldthain, Pankow, am Insulaner, Mariendorf (Rixdorfer Straße), Lichterfelde und die Kindersommerbäder Monbijou und Platsch. Einen Spätstart legt das Sommerbad Staaken-West noch am 20. Juni hin.

Matthias Oloew, Pressesprecher der Berliner Bäder, geht davon aus, dass das Prinzenbad wieder das beliebteste sein wird. Dicht gefolgt vom Strandbad Wannsee und vom Sommerbad Wilmersdorf.

In diesem Jahr wird übrigens auch wieder die Sommer-Mehrfachkarte verkauft. Wer bis sie 30. April erwirbt, zahlt 60 Euro für 20 Eintritte. Die Karte ist übertragbar und spart Zeit. Wer sie besitzt, kann an der Kassenschlange vorbeischlendern. (Tsp)

Zur Startseite