Zum Corona-Überblick: Alle Zahlen zu SARS-CoV-2 in Deutschland
Idealer Ort: das Alliiertenmuseum im ehemaligen Flughafen. Foto: dpa
© dpa

Berlin-Tempelhof Nächste Etappe zum Alliiertenmuseum im Flughafen THF

Vertragsgespräche bis zum Sommer, doch schon jetzt stehen einige Details fest: 2019 könnte der Innenausbau des Hangars beginnen.

Der nächste Schritt steht an fürs Alliiertenmuseum: 2019 soll der Ausbau im Flughafen Tempelhof vorangehen. "Der Innenausbau und die Erneuerung der Medien werden vom Nutzer ausgeführt", schrieb Senatsbaudirektorin Regula Lüscher in der Antwort auf eine Schriftliche Anfrage von Daniel Wesener und Notker Schweikhardt (Grüne). "Die Maßnahmen befinden sich in der Planungsphase, die Umsetzung wird voraussichtlich im Jahr 2019 starten." Noch laufen Vertragsverhandlungen. Lüscher erwartet aber Entscheidungen "noch vor der Sommerpause".

10.000 Quadratmeter, auch Außenflächen

Die Sanierungskosten für den Hangar betragen acht Millionen Euro (Lüscher: "Stand 2012") und umfassten "Arbeiten an Dach und Fach, die notwendige Schadstoffsanierung sowie die Bereitstellung von medientechnischen Übergabestellen". Diese Kosten werden vom Land Berlin getragen. "Das Alliierten Museum plant das Museum im Bauteil 7 und Hangar 7 mit einer Fläche von ca. 9.800 Quadratmetern unterzubringen", sagt Lüscher. Auch die Nutzung von Außenflächen sei geplant. Am Tempelhofer Damm sollen Verkehrsflächen, vermutlich auch Parkplätze entstehen für die Besucher.

Tower, Dachterrasse

Was für den Hangar 7 spricht? Der wurde gewählt, "weil er sich in einer Randlage des Gebäudes befindet und damit keine Nutzungseinschränkungen für die übrigen Hangars entstehen", erzählt Lüscher. "Zudem ist er Teil eines Nutzungsschwerpunkts mit weiteren touristischen Angeboten (Tower, Dachterrasse und Geschichtsgalerie), der über den U-Bahnhof Paradestraße günstig erreichbar sein wird."

+++

Aus dem Bezirksnewsletter von Sigrid Kneist: Mehr zur Besucherpromenade im Flughafen THF lesen Sie unter diesem Link.

+++

Lesen Sie mehr zum Kulturort Tempelhof

- Wie geht es weiter in Tempelhof? Für Bürgermeister Michael Müller ist der große Ex-Flughafen Tempelhof ein „Schatz“, der saniert werden muss. Die Grünen sind skeptisch und wollen erst mal einen Plan.

- "In diesem Tempo geht's nicht weiter". Ein Interview. 

- Asbest und zu dünne Wände - ein Flughafen als Reparaturprojekt

Zur Startseite