Berlin-Ostkreuz. Der Bahnverkehr ist seit Tagen wegen der Bauarbeiten rund um den Verkehrsknotenpunkt erheblich eingeschränkt. Foto: Soeren Stache/dpa
p

Berlin-Ostkreuz Frühestens am Freitag fährt die S-Bahn wieder planmäßig

2 Kommentare

Die S-Bahn fährt auf den Strecken zwischen Lichtenberg/Karlshorst und Alexanderplatz weiterhin eingeschränkt. Grund dafür ist ein Softwarefehler.

Die Einschränkungen bei der S-Bahn auf den Strecken zwischen Lichtenberg/Karlshorst und Alexanderplatz halten wegen Pannen am Ostkreuz weiter an. Frühestens am Freitag könnte die S-Bahn nach Angaben eines Sprechers auf den Strecken wieder planmäßig fahren.

Das sollte nach einem Umbau am Ostkreuz – statt zwei nun vier Gleise – und einer viertägigen Sperrung eigentlich schon am Dienstagmorgen wieder der Fall sein. Doch ein Softwarefehler machte den Zeitplan und die Wiederinbetriebnahme auf der Strecke Lichtenberg/Treptower Park – Ostbahnhof – Alexanderplatz zunichte.

Auch die Behebung des Fehlers verzögere sich, sagte der Bahnsprecher. Der Hersteller müsse die Software anpassen. Doch das erneute Einspeisen, die Abnahme und die nötigen Tests mit Zügen seien am Mittwoch in die Nacht von Donnerstag auf Freitag verschoben worden.

Die Software steuert das Zusammenspiel zwischen Stellwerken am Ostkreuz und am Ostbahnhof und die Zuglenkung gemäß Fahrplan auf den Gleisen. Auf der S3 gilt zwischen Karlshorst/Erkner und Ostkreuz weiter Ersatzverkehr, zwischen Ostkreuz und Spandau fährt die Linie gar nicht. Auch auf den Linien S5, S7, S75 und S9 gibt es weiter Einschränkungen.

Mehr zu Friedrichshain-Kreuzberg