Zum Corona-Überblick: Alle Zahlen zu SARS-CoV-2 in Deutschland
Da ist er, der neue Name: BVG-Chefin Nikutta zeigt schon mal den neuen Bahnhofsnamen. Foto: dpa
© dpa

Berlin-Marzahn IGA lädt zum Tag der offenen Tür - aber die U-Bahn hält nicht

Nächste Woche laden die "Gärten der Welt" ein. Seit heute aber halten die Züge am U-Bahnhof Neue Grottkauer Straße nicht stadteinwärts. Der Bahnhof wird umbenannt.

Aus dem U-Bahnhof Neue Grottkauer Straße wird die Station "Kienberg-Gärten der Welt". Damit erfüllen die BVG und die Senatsverkehrsverwaltung wie berichtet einen Wunsch des Bezirks. Die Kosten übernimmt die BVG.

Seit Montag, 30. Mai, halten nun keine Züge mehr - stadteinwärts - am U-Bahnhof. Das teilte die BVG am Morgen mit. Die Behinderungen gelten bis 24. Juni. "Durch die Weiterfahrt bis Kaulsdorf-Nord und den Umstieg zurück in Richtung Hönow ist der Bahnhof Neue Grottkauer Straße zu erreichen."

Darauf müssen sich auch Besucher einstellen, die sich auf den Weg machen zum Tag der offenen Tür. Der findet am 4. Juni am Schauplatz der Internationale Gartenausstellung (IGA) 2017 statt.

Von 9 bis 20 Uhr können sich Besucher auf eine Gratis-Reise um die Welt begeben. Dabei sind nicht nur Blicke auf die bereits bestehenden Themengärten möglich, sondern auch auf jene Anlage, die für die IGA neu entstehen. So wird der Balinesische „Garten der drei Harmonien“ zu einer großen, energieeffizienten Tropenhalle ausgebaut.

Ab Oktober sind die Gärten bis April geschlossen

Zudem entstehen ein Englischer Garten mit einem Cottage, Rosen- und Staudenbeeten und alten Obstbäumen sowie neun weitere Anlagen.

Und wie weit ist der Bau der Seilbahn? Auch das kann von den Besuchern in Augenschein genommen werden.
Am 17. Oktober werden die Gärten übrigens wegen des restlichen Umbaus zur IGA geschlossen. Wiedereröffnung soll dann am 13. April 2017 sein – so lautet zumindest der Plan.

Zur Startseite