Zum Corona-Überblick: Alle Zahlen zu SARS-CoV-2 in Deutschland

Wie die Fennpfuhl-Siedlung entstand

Sabine Ballauf ist Schulleiterin der 32. Grundschule in der Bernhard-Bästlein-Straße 56 in Lichtenberg. Foto: Foto: Thilo Rückeis
Berlin-Lichtenberg Wo Hans Rosenthal die Nazizeit überlebte

Das Quartier - wie alles begann

„Wenn heute jemand in diese Gegend kommt, der längere Zeit nicht hier gewesen ist, der wird sich kaum noch zurechtfinden“, schwärmte die „Neue Zeit“ am 4. Oktober 1975 über das „bisher größte Bauvorhaben der Hauptstadt“. Da hatten bereits 25.000 Bewohner den Ortsteil Fennpfuhl, der zum Bezirk Lichtenberg gehört, bezogen und ebenso viele folgten.

Um Platz zu schaffen, waren seit Ende der 60er Jahre zwischen Landsberger Allee und Weißenseer Weg die Kleingartenanlagen geräumt worden, darunter die Kolonie Dreieinigkeit, in der Hans Rosenthal überlebte. Neue Straßen wurden nach Widerstandskämpfern benannt: Die künftige Hans-Rosenthal-Schule liegt an der Bernhard-Bästlein-Straße. Bästlein wurde von den Nazis ermordet.

Zwölf Newsletter, zwölf Bezirke: Unsere Leute-Newsletter aus allen Berliner Bezirken können Sie hier kostenlos bestellen: leute.tagesspiegel.de

Zur Startseite