Ein leeres Klassenzimmer (Symbolbild). Foto: Peter Endig/dpa
p

Berlin-Gesundbrunnen Schule am Zille-Park muss wegen Gefahr aus Chemieanlage gesperrt werden

1 Kommentare

Die Schule am Zille-Park in Gesundbrunnen muss bis Mitte nächster Woche gesperrt werden. Am Mittwoch hatte die Schulleiterin Schwefelgerüche bemerkt und schnell reagiert.

Die Schule am Zille-Park in Gesundbrunnen wird bis einschließlich Mittwoch kommender Woche komplett gesperrt. Der Grund ist eine defekte Anlage für die Aufbereitung von Flüssigkeiten aus dem Chemieunterricht, die sich im Keller der Schule befindet. Das teilte Mittes Schulstadtrat Carsten Spallek (CDU) am Freitag mit. Am Mittwoch dieser Woche habe Schulleiterin Astrid Meinecke Schwefelgerüche bemerkt, die sich in Verwaltungsräumen des Schulhauses ausbreiteten. Die Schulleitung habe sich dann in Absprache mit der Schulaufsicht dazu entschlossen, alle Schüler und Pädagogen sofort nach Hause zu schicken.

Anlage muss abgepumpt werden

„Dank des schnellen Reagierens der Schulleiterin bestand zu keinem Zeitpunkt eine Gefährdung von Schülerinnen und Schülern oder des pädagogischen Personals“, sagte Spallek. Er habe eine Fachfirma beauftragt, die den Schaden begutachtet und bereits eine Lösung erarbeitet habe. Die chemischen Substanzen müssen aus der Aufbereitungsanlage abgepumpt und entsorgt werden. Das könne erst bei Plusgraden in der Außentemperatur passieren und müsse deshalb bis Montag aufgeschoben werden. „Die Wetterprognosen für die nächsten Tage sprechen dafür, dass ab nächsten Donnerstag der Schulunterricht in gewohnter Form wieder durchgeführt werden kann", teilte Spallek mit.

Die beauftragte Firma hat nach Angaben Spalleks festgestellt, dass der Behälter in der Anlage und die Hebeanlage komplett vollgelaufen seien. Der Faulschlamm staue sich vermutlich bis in die Leitungen zum Bürobereich zurück, daher komme auch der Gestank und die Gasentwicklung. Die Anlage müsse dann im Anschluss demontiert werden. Nach vorläufigen Erkenntnissen sei die Chemieanlage vor rund 3 Jahren stillgelegt und seitdem nicht mehr genutzt worden. Warum die Anlage damals nicht entleert und demontiert wurde, werde derzeit untersucht.

Schüler sollen Projekttage und Ausflüge machen

Spallek bat die Familien und Lehrkräfte für die Unannehmlichkeiten um Verständnis. Bis die Schule wieder genutzt werden könne, sollten die Kinder und Lehrer möglichst Projekt- und Wandertage außerhalb des Schulgebäudes machen. Der gesamte Schulstandort bleibt geschlossen, deshalb können auch keine Kurse der Volkshochschule in diesen Räumen stattfinden. Die Sporthalle der Schule bleibe offen, da es sich um ein separates Gebäude handelt.

Erst vor Kurzem musste Spallek eine andere Schule vorübergehend räumen: An der Carl-Kraemer-Grundschule, ebenfalls in Gesundbrunnen, wurden in mehreren Räumen Schimmel und absturzgefährdete Deckenplatten entdeckt.

Mehr zu Mitte