Zum Corona-Überblick: Alle Zahlen zu SARS-CoV-2 in Deutschland
Nur noch Radfahrer können die Turmstraße in Richtung Westen befahren. Foto: Jörn Hasselmann
© Jörn Hasselmann

Baustart für die Straßenbahn durch Moabit Turmstraße gesperrt – hier soll die neue Tram rollen

Der erste Spatenstich wurde im August gefeiert – rechtzeitig vor der Wahl. Jetzt wird tatsächlich gebaut für die Straßenbahn in Moabit.

Seit Montag ist die Turmstraße in Berlin-Mitte Richtung Westen für Autofahrer und Busse gesperrt. Auf 600 Metern Länge werden nun Leitungen neu verlegt, damit sie künftig nicht unter den Gleisen der Straßenbahn liegen. Zwischen Lübecker Straße und Rathenower Straße gibt es Richtung Osten noch eine gemeinsame Fahrbahn für Autos und BVG-Busse. Radfahrer haben in der Bauphase in beide Richtungen eine abgetrennte Spur. 

Damit ist der Bau der neuen Straßenbahn vom Hauptbahnhof nach Moabit nun auch zu sehen. Der Spatenstich war bereits im August gefeiert worden, allerdings in einem Hinterhof der Turmstraße. Dort entsteht das sogenannte Gleichrichterwerk für die Stromversorgung der neuen Strecke. So konnte die von den Grünen geführte Verkehrsverwaltung immerhin für zwei Strecken einen Baustart feiern.

Fertig wird, wie mehrfach berichtet, keine einzige Strecke in den fünf Jahren Rot-Rot-Grün. Eigentlich wollte die Koalition zwischen 2016 und 2021 vier Strecken eröffnen.

Im November soll die Strecke von Schöneweide zur Wissenschaftsstadt (Wista) Adlershof eröffnet werden. Hier hatte Verkehrssenatorin Regine Günther (Grüne) im Mai 2020 den Spaten für die Fotografen in die Hand genommen. Die Bauarbeiten verliefen seitdem zügig und fast im Zeitplan.

Die 2,7 Kilometer lange Strecke kostet 40 Millionen Euro: Die Metrotram M17 soll die beiden wichtigen Berliner S-Bahnhöfe Schöneweide und Adlershof verbinden. Seit Mitte September gibt es bereits Probefahrten dort. 

[Wenn Sie alle aktuellen Nachrichten live auf Ihr Handy haben wollen, empfehlen wir Ihnen unsere runderneuerte App, die Sie hier für Apple- und Android-Geräte herunterladen können.]

Auch an der Turmstraße war die Planungszeit deutlich länger als nun für die eigentlichen Bauarbeiten veranschlagt wird. Vor sechs Jahren war mit der Planung begonnen worden. Die Pläne mussten zweimal ausgelegt werden, das warf das Projekt um mehr als zwei Jahre zurück.

Nach Angaben der BVG soll die Strecke durch Moabit in der ersten Jahreshälfte 2023 eröffnet werden. Die Verlängerung der Strecke vom Hauptbahnhof zum U-Bahnhof Turmstraße ist gut zwei Kilometer lang und kostet 33 Millionen Euro. Bislang endet die Metrolinie M10 am Hauptbahnhof. Später soll die M10 bis zum Bahnhof Jungfernheide verlängert werden – frühestens 2028 allerdings. 

Diese Strecke wird jetzt gebaut zwischen Hauptbahnhof und Turmstraße. Karte: Senat Vergrößern
Diese Strecke wird jetzt gebaut zwischen Hauptbahnhof und Turmstraße. © Karte: Senat
Im Westen beginnt die Baustelle in Höhe Lübecker Straße Foto: Jörn Hasselmann Vergrößern
Im Westen beginnt die Baustelle in Höhe Lübecker Straße © Jörn Hasselmann

Die Verkehrsinformationszentrale teilte am Montag etwas missverständlich mit, dass "ganztägig" eine Baustelle "eingerichtet" werde. Tatsächlich ist die Straße nun für längere Zeit Richtung Westen gesperrt, drei Straßen werden zur Sackgasse: Bandelstraße, Wilsnacker Straße und Pritzwalker Straße. Die BVG leitet die Buslinien 187 und 123 Richtung U-Bahnhof Turmstraße über die Straße Alt Moabit um. 

Der eigentliche Gleisbau für die Straßenbahn soll im Dezember beginnen. Eine Woche im Dezember kann der Hauptbahnhof nicht von der Tram angefahren werden, weil die Weiche in Richtung Turmstraße eingebaut werden muss.

Zur Startseite