Sonne und Schatten. Kinder sollten unbeschwert leben. Wenn Eltern krebserkrankt sind, ist das schwer. Die Berliner Krebsgesellschaft hilft. Foto: plainpicture/Mikael Andersson/Wort & Bild Verlag
© plainpicture/Mikael Andersson/Wort & Bild Verlag

Avon-Frauenlauf hilft Berliner Krebsgesellschaft Startschuss für ein neues Leben

Die Berliner Krebsgesellschaft unterstützt betroffene Eltern und Kinder finanziell. Der Frauenlauf am 18. Mai hilft, zu helfen. Der Tagesspiegel ist dabei.

Die Hiobsbotschaft kam infolge einer Routineuntersuchung. Alle zwei Jahre ließ Karsten Pflanz ein großes Blutbild beim Hausarzt machen. Im Winter 2016/17 waren die Werte plötzlich schlecht. Es gab dann etliche Kontrolluntersuchungen. Am Ende kam heraus, dass er Leukämie hatte. Die gute Nachricht in der schlechten lautete: Es handelte sich um eine normalerweise gut heilbare Form.

Gemeinsam mit seiner Frau, von der er sich vorher schon gütlich getrennt hatte, musste er seinen beiden Töchtern die schlechte Nachricht überbringen, nachdem die Diagnose feststand. Die Mädchen waren damals neun und zwölf Jahre alt und hatten natürlich mitbekommen, dass der Vater, ein Sportpädagoge, oft krank war. „Gehen wir mal davon aus, dass es gut ausgeht“, tröstete er sie.

Auch für die Kinder war es schwer

Letztlich kann man natürlich nicht sagen, welchen Ausgang so eine schwere Krankheit nimmt. Ganz klar, dass die Mädchen sich große Sorgen machten, auch wenn sie es nicht unbedingt zeigten. Aber in dem Jahr, in dem der Vater wegen Krankheit nicht arbeitsfähig war, erlebten sie ihn oft sehr schwach. Auch wenn sie es nicht zeigen, leiden Kinder mit erkrankten Elternteilen oft mit, trauen sich nicht mehr fröhlich zu sein, verlieren ihre natürliche Unbeschwertheit. Zudem dauerte es, bis die Chemotherapie angeschlagen hat. Für alle war das eine schwierige Zeit. Hinzu kam das Problem, die teure Miete weiterzahlen zu müssen von dem Krankengeld. Das war ebenfalls gar nicht einfach.

Mal wieder zusammen was Schönes erleben

Nach einem Jahr voller Sorgen und Nöte war es definitiv Zeit, mal wieder etwas Schönes zu erleben. „Von allein wäre ich nie darauf gekommen, mit den Mädchen wegzufahren“, sagt Karsten Pflanz. Das wäre nach der herausfordernden Zeit finanziell auch gar nicht möglich gewesen. Glücklicherweise erhielt der Pädagoge, der inzwischen als Facility Manager ins Berufsleben zurückgekehrt ist, den Tipp, bei der Berliner Krebsgesellschaft einen Antrag zu stellen. Die finanzierte ihm und seinen Töchtern eine einwöchige Reise ins Fichtelgebirge. „Es war eine herrliche Zeit“, erinnert sich Karsten Pflanz: „Wie ein Startschuss in ein neues Leben.“ Gemeinsam fuhren sie Ski, bauten Schneemänner und spielten Schnee-Engel. Sie genossen jeden Tag sonntägliche gemeinsame Frühstücksstunden mit Toast statt Haferflocken in der Ferienwohnung und vertrieben sich abends die Zeit mit Vorlesen und Spielen. Alle waren erleichtert, endlich wieder ein unbeschwertes Familienleben führen zu können, Spaß zu haben, ohne sich Sorgen machen zu müssen. Das Erlebnis des Zusammenseins nach überstandener Krise stand im Mittelpunkt. Gemeinsam schufen sie schöne Erinnerungen für sich. Es war, als könnten sie ihr Familienleben in diesen Stunden neu definieren.

Das Projekt „Familienzeit“ der Berliner Krebsgesellschaft hat genau das zum Ziel. Damit solle Menschen geholfen werden, die mit einer extrem belastenden Situation konfrontiert sind, sagt die Vorsitzende Petra Feyer. Da sei es wichtig, Zeit zum Durchatmen zu schaffen und an das Leben als Familie zu erinnern. Für kinderreiche Familien und Alleinerziehende sei es oft besonders schwer, sich in dieser schwierigen Situation Wünsche zu erfüllen. Informationen gibt es auch telefonisch unter der Nummer 030 - 283 24 00. Das Angebot richtet sich an Eltern mit niedrigem Einkommen und Kindern bis zu 18 Jahren. www.berliner-krebsgesellschaft.de

Avon-Frauenlauf hilft Brustkrebs-Patientinnen und Familien

Zum 36. Mal findet jetzt, am 18. Mai, der Avon-Frauenlauf statt, jetzt der größte Frauenlauf Deutschlands. Etwa 18 000 Teilnehmerinnen gehen auf die drei Strecken durch den Tiergarten, um Spenden für die Berliner Krebsgesellschaft e.V. zu sammeln, zugunsten von Beratung und finanzieller Unterstützung von Brustkrebspatientinnen und ihrer Angehörigen in Berlin. Es sind schon mehr als 9000 Euro zusammen gekommen. Der Tagesspiegel ist Medienpartner von SCC Events.

Team Tagesspiegel läuft mit

Egal ob Marathon, Airfield Run oder Silvesterlauf – wann immer etwas in Berlin läuft, ist der Tagesspiegel dabei. Beim Avon-Frauenlauf engagiert sich auch das „Team Tagesspiegel“, jede Teilnehmerin spendete bereits einen Euro der Startgebühr. Auch Männer können gern online spenden unter: www.berliner-krebsgesellschaft.de/frauenlauf, www.tagesspiegel.de/charity-team



Zur Startseite