Zum Corona-Überblick: Alle Zahlen zu SARS-CoV-2 in Deutschland

Infos zu den Bergen und Service zum Besuch: nächste Seite

Ausflug zum Köpenicker Wahrzeichen Ab in die Sonne! Der zweite Frühling des Müggelturms

DIE BERGE

Die Müggelberge bilden die höchste Natürliche Erhebung im Berliner Stadtgebiet. Der Müggelturm steht auf dem 88 Meter hohen Kleinen Müggelberg. Der Große liegt rund einen Kilometer weiter östlich und ist über einen Kammweg zu Fuß gut erreichbar. Zwischendurch gibt es einen Aussichtspunkt mit Blick auf den Müggelsee, während der (mit einem Stein markierte) 114,7 Meter hohe Gipfel des Großen Müggelbergs etwas versteckt mitten im Wald liegt.

DER TURM

Der erste Müggelturm entstand 1890 auf Initiative des Wäschereibesitzers Carl Spindler. Die Holzkonstruktion brannte 1958 ab und wurde 1961 durch einen Neubau aus Beton ersetzt. Nach der Wende stritten Ämter und Investoren um die Zukunft des denkmalgeschützten Ensembles, das verfiel. Jetzt saniert es der Köpenicker Unternehmer Matthias Große, Partner von Eisschnellläuferin Claudia Pechstein. Weitere Infos: www.müggelturm.berlin.

DER BESUCH

Der Turm und die Baude (mit Café und Imbiss) haben täglich von 10 bis 20 Uhr geöffnet. Turmeintritt: 2 Euro, ermäßigt 1 Euro. Am bequemsten ist die Anreise per Auto (Parkplatz auf halber Höhe, laut Betreiber gibt es am Wochenende einen Shuttle) oder Fahrrad. Länger dauert es mit Öffentlichen: Bus 169 bis Rübezahl, am Teufelssee vorbei und via Treppe aufwärts (ca. 1 km Fußweg). Alternativen: Tram 62 bis Wendenschloss und an der Dahme entlang bis hinter Schmetterlingshorst und dann links. Oder: von Grünau mit der Fähre nach Wendenschloss (je 2-3 km Fußweg).obs

Zur Startseite