Zum Corona-Überblick: Alle Zahlen zu SARS-CoV-2 in Deutschland
Musiker Frank Zander, hier im Jahr 2015, serviert in Berliner Hotel Estrel bei der traditionellen Weihnachtsfeier für Obdachlose und Bedürftige Gänsebraten für seine Gäste. Die Feier hat Zander 1985 ins Leben gerufen. Foto: Jens Kalaene/dpa
© Jens Kalaene/dpa

Aus dem Foodtruck der Berliner Caritas Frank Zander serviert Obdachlosen trotz Corona ein Weihnachtsmenü

Sein Gänseessen im Estrel kann wegen der Pandemie nicht stattfinden. Der Sänger will nun persönlich vorbeifahren – und spannt Promis von Giffey bis Gysi ein.

Als Ersatz für seine traditionelle Weihnachtsfeier im Hotel Estrel will Frank Zander in diesem Jahr aus dem Foodtruck der Caritas ein festliches Menü an Obdachlose ausgeben. In der Woche vor Weihnachten, vom 13. bis zum 17. Dezember, wird der Sänger mit dem Truck an sieben Orte in Berlin fahren, an denen wohnungslose Menschen sich aufhalten, wie sein Sohn und Manager, Marcus Zander, auf Anfrage mitteilte.

Begleiten sollen ihn prominente Helfer. Die SPD-Spitzenkandidatin und mögliche neue Regierende Bürgermeisterin Franziska Giffey, Linken-Politiker Gregor Gysi, Moderatorin Inka Bause, Boxerin Regina Halmich, Musiker Stumpen und CDU-Stadtrat Falko Liecke haben ihre Teilnahme angekündigt.

Zander übergibt zudem dem Caritas-Foodtruck eine Spende in Höhe von 30.000 Euro. Damit sei die Arbeit des Trucks bis zum April 2022 gesichert, sagte Marcus Zander als Mit-Organisator der Aktion. Der Foodtruck der Caritas versorgt im Winter obdachlose und bedürftige Menschen mit einer warmen Mahlzeit. Täglich bringt der Truck bis zu 300 Essen vorbei.

Diese Hilfe sei von großer Bedeutung, sagte Direktorin der Caritas in Berlin, Ulrike Kostka. Denn wegen der Pandemie mussten schon im vergangenen Jahr zahlreiche Tagesstätten und Suppenküchen für Obdachlose schließen oder ihre Angebote reduzieren, wie es hieß.

„Ich weiß aus meiner Kindheit, wie es sich anfühlt, von wenig bis gar nichts zu leben“

Mit der Aktion unter dem Leitmotiv „Weihnachten mit Frank On Tour“ will Zander die Tradition des Weihnachtsessens auch in der Corona-Zeit fortführen. „Mir ist wichtig, dass sich die Menschen auf uns verlassen können“, sagte der Sänger. „Ich weiß aus meiner Kindheit, wie es sich anfühlt, von wenig bis gar nichts zu leben“. Zanders Weihnachtsfeier für Bedürftige jährt sich an diesem Weihnachten zum 27. Mal.

[Wenn Sie alle aktuellen Nachrichten live auf Ihr Handy haben wollen, empfehlen wir Ihnen unsere App, die Sie hier für Apple- und Android-Geräte herunterladen können.]

Das weihnachtliche Menü soll in diesem Jahr aus Ragout vom Brandenburger Hirsch mit Böhmischen Knödeln und Apfelrotkohl bestehen. Der Sternekoch Max Strohe habe es vermittelt und dafür gespendet, hieß es.

Verteilt werden sollen neben den Mahlzeiten auch Schlafsäcke und Geschenketaschen mit nützlichen Sachspenden wie Masken, Desinfektionsmitteln, Mützen und Handschuhen.

Die Polizeigewerkschaft will Pullover ausgeben

Mit dabei sein werden auch der „Stagebulli“ mit Band und Live-Musik sowie die Gewerkschaft der Polizei „mit Hunderten warmen Pullovern“ zum Verteilen. Als „unkomplizierter Service“ sollen mit Hilfe der Caritas vor Ort bedürftigen Menschen auch Impfungen angeboten werden.

Das alljährliche Weihnachtsessen im Estrel ist wie bereits im vergangenen Winter aufgrund der Pandemie abgesagt worden. Eine solche Feier für rund 3.000 wohnungslose Menschen sei gerade auch mit Blick auf die Registrierung der Gäste zwecks Kontaktnachverfolgung nicht möglich, hatte der Sänger auf der Aktionsseite im Internet mitgeteilt.

Der Caritas-Foodtruck soll im Zuge der Aktion folgende Standorte anfahren: Lichtenberg (U-Bahnhof Frankfurter Allee), Ostbahnhof (Parkplatz), Zwölf-Apostel-Kirche (An der Apostelkirche 1, 10783 Berlin), Alexanderplatz (Ostseite Marienkirche), Wärmestube (Tübinger Straße 5, 10715 Berlin), St. Marien Kirche (Spandau – Flankenschanze 45), Evas Haltestelle (Müllerstrasse 126).

Zur Startseite