Tagesspiegel Plus - jetzt gratis testen
Alexander Bertram ist auch AfD-Fraktionschef in Treptow-Köpenick. Foto: imago images/Metodi Popow
© imago images/Metodi Popow

Alexander Bertram Geschäftsführer der Berliner AfD gibt seinen Posten auf

Alexander Bertram wirft seinen Geschäftsführer-Posten aus „privaten Gründen“ hin. Zuletzt war er mit der Organisation des verschobenen Parteitags betraut.

Alexander Bertram, Landesgeschäftsführer der Berliner AfD, gibt sein Amt Ende November auf. Entsprechende Informationen aus Parteikreisen bestätigte Bertram dem Tagesspiegel am Dienstag auf Nachfrage.

Anlass für den Rückzug seien ausschließlich private Gründe, erklärte Bertram. Gerüchte über Streitigkeiten mit dem Landesvorstand, der zuletzt nach erfolgloser Raumsuche den ursprünglich für das Wochenende 9./10. November geplanten Landesparteitag hatte absagen müssen, wies Bertram zurück.

Parteiintern bekannt gemacht hatte den Rückzug AfD-Landeschef Georg Pazderski. In einem Schreiben an die Bezirkschefs des AfD-Verbands dankte er Bertram für dessen geleistete Arbeit.

Unklar ist, wer anstelle von Bertram den nun für Ende Januar geplanten Parteitag der Berliner AfD organisieren wird. Dort sollen die Mitglieder den Landesvorstand um Pazderski neu wählen können.

Weil dessen Amtszeit am Montag abgelaufen war, wird das aktuell ebenfalls nur kommissarisch eingesetzte Landesschiedsgericht bis zur ordentlichen Neuwahl einen Notvorstand einsetzen müssen.

Zur Startseite